Playoff-Auftakt nach Maß: Haie rupfen Adler und schnappen sich den Heimvorteil!

Mannheim/Köln - Die Titeljagd der Kölner Haie in der Deutschen Eishockey Liga beginnt mit einem Paukenschlag. Der KEC gewinnt bei den Adler Mannheim zum Viertelfinal-Auftakt überraschend deutlich mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0) und schnappt sich den Heimvorteil!

Die Kölner Haie hatten zum Auftakt der Viertelfinale-Serie gegen die Adler Mannheim allen Grund zum Jubeln.
Die Kölner Haie hatten zum Auftakt der Viertelfinale-Serie gegen die Adler Mannheim allen Grund zum Jubeln.  © IMAGO/Eibner/Daniel Bamberg

Goalie Mirko Pantkowski war nach seinem Shutout beim Tabellendritten der Hauptrunde völlig euphorisiert. "Wenn wir unser System zu 100-Prozent spielen, dann können wir jeden schlagen", so der 24-Jährige im Interview bei "MagentaSport".

Nachdem das Team von Headcoach Uwe Krupp in der Saison drei der vier Duelle gegen die Adler für sich entscheiden konnten, gingen die Kölner mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Ein Powerplay-Tor von David McIntyre brachte die Gäste vor 11.578 Zuschauern früh mit 1:0 in Führung (6. Minute).

Im zweiten Spielabschnitt sorgten die Domstädter dann endgültig für klare Verhältnisse. Top-Scorer Andreas Thuresson (23.), Carter Proft (24.) und wieder McIntyre (36.) ließen den Puck erneut hinter Adler-Schlussmann Felix Brückmann im Netz zappeln. So stand nach gespielten 40 Minuten bereits ein komfortables 4:0 auf der Anzeigetafel.

Kölner Haie treffen weitreichende Personalentscheidung
Kölner Haie Kölner Haie treffen weitreichende Personalentscheidung

Auch im letzten Drittel ließen die Kölner dann nichts mehr anbrennen und verwalteten das Ergebnis bis zur Schlusssirene souverän.

Die Kölner Haie setzten zum Playoff-Auftakt ein echtes Ausrufezeichen

Krupp-Team zum richtigen Zeitpunkt in absoluter Topform

Der überragende KEC-Schlussmann Mirko Pantkowski (24) entschärfte alle 28 Schüsse der Gastgeber und feierte nach 60 Minuten einen Shutout.
Der überragende KEC-Schlussmann Mirko Pantkowski (24) entschärfte alle 28 Schüsse der Gastgeber und feierte nach 60 Minuten einen Shutout.  © IMAGO/Eibner/Daniel Bamberg

Damit geht der KEC in der Best-of-Seven-Serie nun erstmal mit 1:0 in Führung. Spiel zwei steigt am Freitag in der Domstadt. "Pante" richtete den Blick bereits auf die kommende Aufgabe.

Der bärenstarke Rückhalt der Haie erwartet in der Lanxess-Arena eine andere Adler-Mannschaft. "Mannheim wird am Freitag mit einer ganz anderen Energie kommen", so der 24-Jährige.

Bei den Kurpfälzern brennt hingegen bereits nach dem ersten Spiel der Adlerhorst. Zum Ende des mittleren Spielabschnitts wurde das Team von Ex-Haie-Coach Bill Stewart gnadenlos vom Eis gepfiffen. "Wir waren einfach nicht gut genug", schimpfte MERC-Kapitän Denis Reul.

Wechsel perfekt! Kölner Haie verpflichten deutschen Vize-Weltmeister
Kölner Haie Wechsel perfekt! Kölner Haie verpflichten deutschen Vize-Weltmeister

Die Kölner Haie hingegen scheinen für die Playoffs gerüstet und zum richtigen Zeitpunkt in Topform. Die Krupp-Truppe gewann sieben der letzten acht Spiele und stellte in der Hauptrunde die beste Offensive hinter dem EHC Red Bull München.

Das Team strotzt nur so vor Selbstvertrauen und hat überdies keinerlei Verletzte zu beklagen. In dieser Konstellation ist sicher vieles möglich! Oder wie man in Köln sagt: "Immerwigger!"

Titelfoto: IMAGO/Eibner/Daniel Bamberg

Mehr zum Thema Kölner Haie: