Mönchengladbach hofft auf Hockey-EM: So viel Geld zahlt die Stadt dafür

Mönchengladbach - Die Stadt Mönchengladbach unterstützt die Bewerbung des Deutschen Hockey-Bundes für die Austragung der Europameisterschaft 2025 mit einem Betrag von 150.000 Euro.

Die Stadt Mönchengladbach hat sich für die Austragung der Hockey-Europameisterschaft 2025 beworben.
Die Stadt Mönchengladbach hat sich für die Austragung der Hockey-Europameisterschaft 2025 beworben.  © Federico Gambarini/dpa

Dies teilte die Stadt am Donnerstag nach einem Ratsbeschluss mit. D0amit könnte der Hockeypark nach 2023 erneut EM-Gastgeber für das Damen- und Herrenturnier werden.

"Die Hockey-EM 2023 war schon ein riesiger Anziehungspunkt für Mönchengladbach. Wir konnten das Event dazu nutzen, unsere grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden zu verbessern", sagte Oberbürgermeister Felix Heinrichs (34, SPD).

"Dieses Potenzial wollen wir auch mit unseren Partnerstädten in Belgien, Frankreich und Großbritannien ausbauen, um Schülerinnen und Schüler in Kontakt zu bringen und zu demonstrieren, dass Sport ein wichtiges Mittel der Völkerverständigung ist", begründete Heinrichs die Entscheidung.

Endstation Erzrivale: DEB-Team scheitert im Viertelfinale der Eishockey-WM!
Eishockey Endstation Erzrivale: DEB-Team scheitert im Viertelfinale der Eishockey-WM!

Die EM 2023 war aus Sicht des DHB ein großer Erfolg. 70.000 Besucher kamen in den zehn Tagen in den Mönchengladbacher Hockeypark, an drei Tagen war das Stadion mit 9500 Besuchern ausverkauft.

Sportlich blieben die beiden deutschen Teams ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Die Damen gewannen EM-Bronze, die Herren wurden Vierter.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Eishockey: