Lawinenalarm! In diesen beliebten Skigebieten wurde "erhebliche Gefahr" ausgerufen

Österreich - Die Lawinenwarndienste von Tirol und Vorarlberg warnen Wintersportler und Alpinisten vor einer "ungünstigen Lage" oberhalb von 2200 Metern.

Die österreichischen Behörden warnen Wintersportler derzeit vor einer "ungünstigen Lage" oberhalb von 2200 Metern. (Symbolbild)
Die österreichischen Behörden warnen Wintersportler derzeit vor einer "ungünstigen Lage" oberhalb von 2200 Metern. (Symbolbild)  © 123RF/svitlanabelinska

Die Situation bleibe voraussichtlich auch am Freitag unverändert, berichtete der Tiroler Dienst am Donnerstag.

"Vorsicht vor frischem und älterem Triebschnee", hieß es dort. "In der Höhe erhebliche Gefahr." Oberhalb von 2200 Metern galt die Gefahrenstufe 3 (von 5). Die Gefahr wurde damit als "erheblich" eingestuft.

In Vorarlberg galt zwar über 2200 Metern nur die Gefahrenstufe 2. Aber auch dort wurde zur Vorsicht gemahnt: Gefahrenstellen gebe es vor allem oberhalb von etwa 2200 Metern in sehr steilen Schattenhängen.

Rodlerinnen feiern Vierfach-Triumph! Eitberger holt Gold auf ihrer Heimbahn
Wintersport Rodlerinnen feiern Vierfach-Triumph! Eitberger holt Gold auf ihrer Heimbahn

Einzelne Wintersportler könnten vor allem abseits der gesicherten Bereiche kleine oder mittlere Schneebrettlawinen auslösen.

Immer wieder kommt es in den bei vielen Deutschen beliebten Wintersport-Orten in den österreichischen Alpen zu schlimmen Lawinenabgängen. Im Januar 2022 starben etwa vier Menschen in Tirol. Nur wenige Tage zuvor starben drei Menschen bei einem ähnlichen Unglück in der Alpenrepublik.

Titelfoto: 123RF/svitlanabelinska

Mehr zum Thema Wintersport: