Man sieht einfach ALLES! Penis-Bild sorgt in der Ski-Szene für Wirbel

Goms (Schweiz) - Eigentlich wollte der schwedische Ski-Verband nur die Ergebnisse eines Weltcup-Rennens im schweizerischen Goms mitteilen, doch nach wenigen Sekunden ging das Startbild des Instagram-Posts um die Welt.

Während des Rennens fiel es noch nicht auf, dass Gustaf Berglund (25, 2.v.l.) seine Unterwäsche nicht trug.
Während des Rennens fiel es noch nicht auf, dass Gustaf Berglund (25, 2.v.l.) seine Unterwäsche nicht trug.  © imago / GEPA pictures

Denn die Aufnahme zeigte nicht nur den reichlich erschöpften Gustaf Berglund (25), der an diesem Tag auf Rang 23 der Beste des Teams war, sondern legte trotz Kleidung seinen gesamten Intimbereich frei.

Unter der Werbung "Bauhaus" ließ der Rennanzug des Schweden kein Raum mehr für Interpretationen. Schnell machte der Schnappschuss unter dem Namen "Penis-Bild" die Runde.

Nun hat sich der Betroffene das erste Mal selbst zu Wort gemeldet. "Mein erster Gedanke war: 'verdammt, ich hätte winddichte Unterwäsche tragen sollen.' Es war ziemlich offensichtlich, was sich unter dem Rennanzug verbirgt", sagt der Athlet dem schwedischen Portal "Expressen".

Nach Herzmittel-Skandal: Russland streicht Eisprinzessin lebenslange Prämie!
Wintersport Nach Herzmittel-Skandal: Russland streicht Eisprinzessin lebenslange Prämie!

Da das Bild keine exklusive Aufnahme des schwedischen Verbandes, sondern ein offizielles Pressebild war, verbreitete sich die Aufnahme in Windeseile weltweit. Das hatte für Berglund natürlich Folgen. "Viele Leute haben sich bei mir gemeldet und mich beglückwünscht", muss er selbst lachen.

User vermuteten bei dem Penis-Bild sogar Künstliche Intelligenz, doch dem widerspricht Gustaf Berglund

Auf dem Bild nach den Rennen wurde die Sache schon deutlicher.
Auf dem Bild nach den Rennen wurde die Sache schon deutlicher.  © imago / GEPA pictures

Am Wettkampftag hatten im schweizerischen Goms milde Temperaturen geherrscht, sodass sich Berglund am Morgen entschied, für das Rennen die Thermounterwäsche im Schrank zu lassen.

Vor dem Startschuss warf er ganz offensichtlich keinen Blick in den Spiegel, sodass er hätte erahnen können, dass er trotz verfehltem Podest-Platz an diesem Tag Thema Nummer eins in den sozialen Medien werden würde.

Zunächst nahmen allerdings einige User an, dass es sich bei dem Bild um Künstliche Intelligenz handelt. Doch dem konnte der Sportler widersprechen. "Die Aufnahme ist echt", sagte er und teilte den Schnappschuss sogar selbst auf seinem Instagram-Profil.

Deutscher Coup bei der WM: Neues Eiskunstlauf-Traumpaar auf dem Podium
Wintersport Deutscher Coup bei der WM: Neues Eiskunstlauf-Traumpaar auf dem Podium

Da er kein Problem damit hat, wurde der Post auch nicht gelöscht, sondern hat mit dem Startbild immer noch Bestand. Berglund nimmt es mit Humor und wird nach eigener Aussagen nun immer dafür sorgen, dass er die passende blickdichte Unterwäsche in seiner Tasche hat.

Titelfoto: IMAGO / GEPA pictures (2)

Mehr zum Thema Wintersport: