Deutsche Skispringer mit starker Leistung in Willingen: Granerud siegt

Willingen - Knapp am Treppchen vorbei! Die deutschen Skispringer haben beim Heimweltcup im hessischen Willingen die Podestplätze trotz starker Teamleistung verpasst.

Halvor Egner Granerud aus Norwegen holte am Samstag im hessischen Willingen den Tagessieg. Drei deutsche Skispringer schafften es unter die Top-Ten.
Halvor Egner Granerud aus Norwegen holte am Samstag im hessischen Willingen den Tagessieg. Drei deutsche Skispringer schafften es unter die Top-Ten.  © INA FASSBENDER / AFP

Karl Geiger war am Samstag auf der riesigen Mühlenkopfschanze als Fünfter der beste Deutsche, musste sich aber der Weltspitze um Tagessieger Halvor Egner Granerud aus Norwegen klar geschlagen geben.

Granerud sprang 149,5 und 138 Meter weit. Mit seinem Sieg verteidigte er das Gelbe Trikot des Gesamtführenden im Weltcup und setzte sich gegen die beiden starken Konkurrenten Anze Lanisek aus Slowenien und Dawid Kubacki aus Polen durch.

Beim Team von Bundestrainer Stefan Horngacher war vor 23.500 Zuschauern nicht nur Geiger gut dabei. Philipp Raimund wurde Neunter, Andreas Wellinger belegte Rang zehn.

Sie hindern ihn am Arbeiten! Dieser Skisprung-Trainer verklagt seinen eigenen Verband
Skispringen Sie hindern ihn am Arbeiten! Dieser Skisprung-Trainer verklagt seinen eigenen Verband

Im Vergleich zur mageren Vierschanzentournee kommt die deutsche Mannschaft besser in Schwung, wenngleich die absolute Elite noch immer ein gutes Stück entfernt ist. Markus Eisenbichler, der die Qualifikation noch mit 141,5 Metern gewonnen hatte, belegte im Wettbewerb Rang 17.

Am Sonntag (16 Uhr/ARD und Eurosport) steht ein weiteres Einzel auf dem Programm.

Titelfoto: INA FASSBENDER / AFP

Mehr zum Thema Skispringen: