Polizei fahndet mit Bildern nach 17 mutmaßlichen Tätern der Krawallnacht in Stuttgart

Stuttgart - Die Polizei und Staatsanwaltschaft Stuttgart fahnden mit Fotos nach insgesamt 17 bislang noch nicht identifizierten Tätern, die verdächtigt werden, sich an den Ausschreitungen in der Krawallnacht zum 21. Juni 2020 beteiligt zu haben.

Die Stuttgarter Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nach den abgebildeten Personen. Sie werden verdächtigt, sich an den Ausschreitungen in der Krawallnacht zum 21. Juni 2020 beteiligt zu haben. (Fotomontage)
Die Stuttgarter Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nach den abgebildeten Personen. Sie werden verdächtigt, sich an den Ausschreitungen in der Krawallnacht zum 21. Juni 2020 beteiligt zu haben. (Fotomontage)  © Montage: Polizeipräsidium Stuttgart

Zu jedem einzelnen Verdächtigen auf den Abbildungen gebe es einen richterlichen Beschluss.

Wie die Beamten am Montagmorgen gemeinsam mitteilten, wurde in diesem Zusammenhang ein Hinweistelefon eingerichtet. Dieses ist unter der Rufnummer 0800 503 503 533 zu erreichen.

Dort haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Hinweise, die zur Identifizierung der Tatverdächtigen führen können, mitzuteilen.

Zusätzlich kann auch ein anonymes Hinweisportal genutzt werden. Dieses ist hier zu erreichen.

Bei der Fahndung nach den Randalieren durchforsteten die Ermittler bislang nach eigenen Angaben rund 7000 Mediendaten und etwa 3000 schriftliche Hinweise.

Insgesamt wurden rund 7,1 Terabyte Videomaterialien vor allem von Handys und aus sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook und Tiktok ausgewertet, zehn sogenannte Super-Recognizer mit guter Gesichtswiedererkennung wurden eingesetzt und mehr als mehr als 1200 Spuren abgearbeitet.

Auch nach diesen Personen wird gesucht. (Fotomontage)
Auch nach diesen Personen wird gesucht. (Fotomontage)  © Montage: Polizeipräsidium Stuttgart
Bislang ermittelte die Polizei 130 Tatverdächtige. (Fotomontage)
Bislang ermittelte die Polizei 130 Tatverdächtige. (Fotomontage)  © Montage: Polizeipräsidium Stuttgart

Bislang ermittelte die Polizei 130 Tatverdächtige, darunter 46 Jugendliche, 48 Heranwachsende und 35 Erwachsene sowie eine Person, die rechtlich noch als Kind zählt.

Update: 15.45 Uhr

Ein Tatverdächtiger stellt sich

Einer der gesuchten Verdächtigen hat sich nach Angaben einer Polizeisprecherin bereits gestellt. "Er hat sich auf einem der Fotos erkannt", sagte sie. "Ihm wird Verdacht auf schweren Landfriedensbruch vorgeworfen."

Weitere Details könnten erst später veröffentlicht werden.

Zuerst hatte der SWR über den Fahndungserfolg berichtet. Es habe telefonisch auch sehr vielversprechende Hinweise auf mehrere weitere Tatverdächtige gegeben, zitierte der Sender die Polizeisprecherin.

Update: Dienstag, 9. März, 11.56 Uhr

Vier weitere Tatverdächtige haben sich gestellt

Wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Stuttgart TAG24 mitteilte, haben sich im Laufe des Montagabends vier weitere der mit Fotos gesuchten Personen gemeldet.

Update: 30. März, 9.53 Uhr

Drei weitere Tatverdächtige identifiziert

Nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos zur Stuttgarter Krawallnacht sind drei weitere Verdächtige von der Polizei identifiziert worden.

"Sie haben sich nicht selbst gestellt, sondern wir haben Hinweise bekommen", sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen. Einer der jungen Männer sitze in Haft, ein weiterer sei derzeit wieder auf freiem Fuß, während ein dritter noch gar nicht gefasst sei.

Insgesamt seien bislang rund die Hälfte der einst 17 mutmaßlichen Täter aus der Juni-Nacht des vergangenen Jahres bekannt oder gefasst worden. Zuerst hatten die Stuttgarter Nachrichten und die Stuttgarter Zeitung darüber berichtet.

Titelfoto: Montage: Polizeipräsidium Stuttgart

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0