Stuttgart verbietet zwei angemeldete "Querdenken"-Demos!

Stuttgart - Die Stadt Stuttgart wird zwei angemeldete Demonstrationen der sogenannten "Querdenker" für den 17. April untersagen.

Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (59, CDU) begründete die Verbote der Demonstrationen mit der Unzuverlässigkeit der Anmelder.
Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (59, CDU) begründete die Verbote der Demonstrationen mit der Unzuverlässigkeit der Anmelder.  © Marijan Murat/dpa

Das teilte die Landeshauptstadt per Pressemitteilung am Donnerstagabend mit.

Oberbürgermeister Frank Nopper (59, CDU) begründete dies damit, dass sich die Anmelder bei Versammlungen in der Vergangenheit als unzuverlässig im Sinne des Versammlungsrechts erwiesen hätten.

Deshalb sei keine Gewähr dafür gegeben, dass die Versammlungsauflagen eingehalten werden.

Am vergangenen Samstag hatten sich rund 15.000 Menschen ohne Masken und Mindestabstand auf dem Cannstatter Wasen versammelt. Es kam zu massenhaften Verstößen gegen die Corona-Auflagen.

Am vergangenen Samstag versammelten sich rund 15.000 Menschen bei einer "Querdenken"-Großdemonstration auf dem Cannstatter Wasen. Es kam zu zahlreichen Verstößen gegen die Corona-Auflagen.
Am vergangenen Samstag versammelten sich rund 15.000 Menschen bei einer "Querdenken"-Großdemonstration auf dem Cannstatter Wasen. Es kam zu zahlreichen Verstößen gegen die Corona-Auflagen.  © Christoph Schmidt/dpa

In den Tagen nach der Veranstaltung wurde heftig diskutiert. Politik, Polizei und Stadt schoben sich die Verantwortung für die Ereignisse gegenseitig zu.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0