Mitten in Rassismus-Debatte: Schwarzen-Organisation beleidigt farbige Frau!

Stuttgart - Die Stuttgarter Regionalgruppe der "Initiative Schwarze Menschen in Deutschland" (ISD) hat in einer Social-Media-Debatte über Rassismus eine schwarze 19-Jährige beleidigt.

Eine Online-Petition, die die Änderung des Möhringer Stadtwappens aufgrund des "Mohrenkopfes" (oben rechts) fordert, war Auslöser für die Diskussion.
Eine Online-Petition, die die Änderung des Möhringer Stadtwappens aufgrund des "Mohrenkopfes" (oben rechts) fordert, war Auslöser für die Diskussion.  © Screenshot www.möhringen.de

Auslöser für die Diskussion in Stories und Chatnachrichten auf Instagram war eine noch laufende Online-Petition, die eine Änderung des Wappens des Stuttgarter Stadtbezirks Möhringen fordert (TAG24 berichtete).

Die ISD Stuttgart stuft die Skizzierung des "Mohrenkopfes" in dem Wappen als rassistisches Motiv ein, da es aus der deutschen Kolonialzeit stamme und eine Afrikanerin oder Schwarze als fröhlich unterdrückten Menschen darstelle. Das Fortbestehen eines solchen Bilds als Erkennungsmerkmal einer Stadt würde rassistisches Gedankengut weiter reproduzieren und bagatellisieren.

Die 19-jährige Talia S. hingegen, selbst dunkelhäutig und wohnhaft in Möhringen, vertritt eine andere Meinung. Ihrem Wissensstand nach ist das Wappen ohne rassistischen Hintergrund entstanden und auf einen Fehler des damaligen Malers zurückzuführen, teilte sie TAG24 in einem Telefoninterview mit. 

Außerdem sagte sie: "Ich fühle mich dadurch nicht angegriffen. Die Frau wird in dem Wappen meiner Meinung nach überhaupt nicht negativ dargestellt." Nachdem die ISD Stuttgart per Instagram die Online-Petition zur Änderung des Wappens teilte, wurde Talia S. darauf aufmerksam und suchte den sachlichen Austausch mit der Initiative.

Talia S.: "Es gibt kein Schwarz gegen Weiß. Es gibt nur alle gegen Rassismus"

Talia S. wurde von der ISD Stuttgart im Chat auf Instagram unter anderem als "Uncle Tom" beleidigt. (Fotomontage)
Talia S. wurde von der ISD Stuttgart im Chat auf Instagram unter anderem als "Uncle Tom" beleidigt. (Fotomontage)  © Montage: Screenshots Talia S. privat

Doch dieser kam der 19-Jährigen zufolge nicht wirklich zustande. Stattdessen kippte der Dialog schnell auf eine emotionale Ebene.

Auf Screenshots, die unserer Redaktion vorliegen, ist unter anderem zu sehen, dass die ISD Stuttgart per Instagram-Story einen Chat-Verlauf teilte, in dem Talia ihre Sichtweise bezüglich des Wappens schilderte.

Darunter schrieb die ISD: "Bitte unterlasst solche Anfragen liebe weis(s)e Leute... Lest euch bitte erstmal Wissen zu Rassismus an bevor solche Sachen dabei rauskommen".

Talia S. irritierte die Ansprache der "weißen Leute" sehr. Sie stellte sich die Frage, ob das nicht selbst rassistisch ist. "Es haben viele nicht verstanden, dass es kein Schwarz gegen Weiß gibt. Doch die Aussagen der ISD befeuern das leider. Es gibt nur alle gegen Rassismus", so die Möhringerin gegenüber TAG24.

Eine andere Aussage der Initiative brachte dann das Fass jedoch zum Überlaufen.

ISD Stuttgart entschuldigt sich für beleidigende und verletzende Aussagen

Der Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in den USA hat weltweit Kundgebungen gegen Rassismus nach sich gezogen.
Der Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in den USA hat weltweit Kundgebungen gegen Rassismus nach sich gezogen.  © Danny Lawson/PA Wire/dpa

Im privaten Instagram-Chat mit dem offiziellen Account der ISD Stuttgart wurde Talia S. für ihre alternative Auffassung als "Uncle Tom" beleidigt. 

Der Begriff geht auf den Roman "Uncle Tom's Cabin" von Harriet Beecher Stowe (1852) zurück und bezeichnet im heutigen Sprachgebrauch abwertend einen Schwarzen, der sich freiwillig einer weißen Autoritätsperson unterordnet.

"Ich fand es sehr, sehr verletzend", so Talia. "Ich war vor allem enttäuscht, da so eine Organisation doch erst Recht den sachlichen Austausch suchen müsste. Stattdessen macht sie es mit Beleidigungen nur noch schlimmer."

In einer schriftlichen Stellungnahme der ISD Stuttgart, die TAG24 vorliegt, bat die Initiative Talia S. jetzt aufrichtig um Entschuldigung dafür, dass die 19-Jährige durch die Äußerungen angegriffen und verletzt wurde. "Das entspricht nicht dem Standard, den wir uns selbst setzen. Dies haben wir auch persönlich Talia S. bereits per Instagram mitgeteilt", so die ISD.

Die jung gegründete Regionalgruppe der ISD in Stuttgart möchte aus dieser Erfahrung lernen, künftig stärker auf den Austausch über Social Media achten und dafür Sorge tragen, dass die Thematik so sachlich wie möglich diskutiert wird. 

Dies sei jedoch nicht immer leicht, da bereits erfahrene Diskriminierung durch Rassismus bei Menschen unterschiedliche Haltungen und starke emotionale Reaktionen hervorrufen würden, wenn sie mit dem Thema konfrontiert werden.

Talia S. hat die ausführliche Entschuldigung der ISD geschätzt und angenommen.

Titelfoto: Montage: Screenshot www.möhringen.de, Screenshot Talia S. privat

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0