Du glaubst nicht, wonach dieses Parfüm riecht

Köln - Diese Idee klingt verrückt: Autobauer Ford hat tatsächlich ein Parfüm entwickelt, das nach Benzin riecht. Nur, damit Fahrer eines Elektroautos weiterhin den Duft von Verbrennungsmotoren in der Nase haben!

Beim Elektro-Autofahren schnuppert diese Frau am Parfüm, das nach Benzin riechen soll.
Beim Elektro-Autofahren schnuppert diese Frau am Parfüm, das nach Benzin riechen soll.  © Ford/Christopher Ison/pr

Das Parfüm heißt "Mach-Eau" und ist nicht frei erhältlich.

Das Duftwässerchen soll denjenigen helfen, die beim Autofahren noch mehr Benzin und Auto-Geruch aufschnappen wollen.

Glaubt man einer Ford-Studie, gaben rund 20 Prozent der Befragten an, dass sie beim Elektro-Auto fahren den Benzingeruch am meisten vermissen würden. Knapp 70 Prozent sagten, dass der Geruch etwas fehlen würde.

Jetzt noch nicht! Experte erklärt, ab wann es sich lohnt, die Heizung anzuschalten
Technik Jetzt noch nicht! Experte erklärt, ab wann es sich lohnt, die Heizung anzuschalten

Mit Parfüm-Experten hat Ford sich ans Werk gemacht, um diesem "Bedürfnis" nachzukommen.

Geprüft wurde, wie ein Fahrzeug mit Benzinmotor riecht, welche Duftstoffe im Motorraum positiv bewertet werden, und was auch im Innenraum schnuppert.

Das Ergebnis im fertigen Parfüm: Benzaldehyd hat einen mandelartigen Duft, der von Autoinnenräumen abgegeben wird. Ein weiterer Stoff ist Parakresol, das für den gummiartigen Geruch von Reifen verantwortlich ist.

Für das Parfüm kamen weitere Zutaten aus der Natur dazu. Blauer Ingwer, Lavendel, Geranium und Sandelholz, die metallische, rauchige und gummiartige Gerüche freisetzen sollen.

Auto-Parfüm mit rauchigen Noten

Der Flakon des Auto-Parfüms erinnert an eine Zapfsäule.
Der Flakon des Auto-Parfüms erinnert an eine Zapfsäule.  © Ford/Christopher Ison/pr

Ford betont übrigens: "Es handelt sich um einen High-End-Duft, der unter anderem rauchige Noten enthält"

Das nicht frei verkäufliche Parfüm wurde kürzlich beim Goodwood Festival of Speed in Großbritannien an Auto-Liebhaber verteilt.

"Die Ergebnisse unserer Umfrage lassen erkennen, dass die sinnliche Besonderheit von Benzinern etwas ist, auf das einige Fahrer nicht verzichten wollen", so Jay Ward, Europa-Chef für die Produkt-Kommunikation bei dem Autohersteller.

Und weiter: "Der Duft von Mach-Eau soll ihnen einen Hauch von Kraftstoffgeruch vermitteln, nach dem sie sich immer noch sehnen."

Titelfoto: Ford/Christopher Ison/pr

Mehr zum Thema Auto: