Teure Pfingstferien? Hier tut Euch die Fahrt zur Zapfsäule nicht weh!

Stuttgart/Brüssel - Wer über die Pfingstferien mit dem Auto ins Ausland fährt, kann je nach Route an der Zapfsäule sparen.

Sobald der Weg zur Zapfsäule führt, müssen sich viele Autofahrer auf ein mehr oder weniger teures Vergnügen gefasst machen. (Symbolbild)
Sobald der Weg zur Zapfsäule führt, müssen sich viele Autofahrer auf ein mehr oder weniger teures Vergnügen gefasst machen. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Inländisch zu tanken, ist aus baden-württembergischer Perspektive oft preiswerter als in den angrenzenden Ländern, wie die aktuellen Spritpreisdaten der EU-Kommission zeigen.

Demnach ist Österreich die günstigste Wahl unter den Nachbarländern: Benzin ist hier rund 22 Cent pro Liter billiger, Diesel knapp 5 Cent.

Wer in die Schweiz fährt, sollte dagegen lieber noch vor der Grenze tanken: Die EU-Kommission meldet zwar keine Zahlen, Daten des Touring Club Schweiz mit Stand 2. Mai zeigen allerdings, dass Benzin dort etwa 2 bis 3 Cent teurer ist, Diesel rund 31 Cent.

Oben ohne: Dieser Landkreis hat die höchste Cabrio-Dichte Deutschlands
Auto Oben ohne: Dieser Landkreis hat die höchste Cabrio-Dichte Deutschlands

Auch in Frankreich müssen Autofahrer tiefer in die Tasche greifen als in Deutschland: Benzin ist den Angaben der EU-Kommission zufolge 5 Cent teurer, Diesel 7 Cent.

Die genannten Preisunterschiede beruhen - mit Ausnahme der Schweiz - auf Daten der EU-Kommission mit Stand 6. Mai.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Auto: