BMW rast in Menschenmenge: Fünf Tote und 13 Verletzte!

Guangzhou - In der südchinesischen Stadt Guangzhou ist ein Autofahrer in eine Fußgängergruppe gefahren und hat mindestens fünf Menschen getötet. 13 weitere Menschen seien verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Der BMW-Fahrer (22) raste mit seinem Wagen über diesen Zebrastreifen und tötete dabei fünf Menschen.
Der BMW-Fahrer (22) raste mit seinem Wagen über diesen Zebrastreifen und tötete dabei fünf Menschen.  © Screenshot/Twitter/VAA_2020/Überwachungskamera

Das Unglück ereignete sich demnach am heutigen Mittwoch gegen 17.25 Uhr Ortszeit an einer Kreuzung der Tianhe-Straße nahe dem viel besuchten Einkaufszentrum Grandview Mall in der 19-Millionen-Einwohner-Stadt. Die Ursache war zunächst unklar.

Verletzte Opfer hätten auf der Straße gelegen. Ein Augenzeuge gab an, dass der Fahrer (22) habe flüchten wollen.

Der Polizeichef von Guangzhou erklärte im Onlinedienst Weibo, die Polizei habe den Fahrer zur Befragung mitgenommen und eine gründliche Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

Mutter will Tochter mit Geburtstagskuchen austricksen - was sie aber dann sagt, sorgt für Tränen
Aus aller Welt Mutter will Tochter mit Geburtstagskuchen austricksen - was sie aber dann sagt, sorgt für Tränen

Bei dem Fahrer handelt es sich demnach um einen 22 Jahre alten Mann, der nicht aus Guangzhou, sondern einer anderen Stadt in der Provinz Guangdong stammt.

Chinesische Medien veröffentlichten Bilder des Unglücksortes mit am Boden liegenden Opfern. Darin warf der Fahrer mehrere Handvoll Geldscheine in die Höhe, bevor die Polizei ihn in Gewahrsam nahm.

Nichts für schwache Nerven: Videos des Vorfalls erschüttern das Netz

Erst am Dienstag hatte ein 28-Jähriger in Shanghai für Aufsehen gesorgt, der mit seinem Auto in eine Hotellobby gerast war und dort Verwüstungen anrichtete. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/VAA_2020/Überwachungskamera

Mehr zum Thema China: