Vier Lehrer am helllichten Tag brutal niedergestochen!

Jilin - Vier Dozenten einer US-Universität sind in China am helllichten Tag in einem Park angegriffen und verletzt worden. Ein Verdächtiger (55) wurde bereits verhaftet.

Die Lehrer waren in einem öffentlichen Park unterwegs, als sie angegriffen wurden. Die Hintergründe sind völlig unklar. (Symbolbild)
Die Lehrer waren in einem öffentlichen Park unterwegs, als sie angegriffen wurden. Die Hintergründe sind völlig unklar. (Symbolbild)  © 123RF/nithid

Das Cornell College im US-Bundesstaat Iowa bestätigte am Dienstag (Pekinger Ortszeit) auf Nachfrage, davon erfahren zu haben, dass vier ihrer Dozenten in einem öffentlichen Park in der nordostchinesischen Stadt Jilin verletzt worden seien.

"Wir waren mit allen vier Dozenten in Kontakt und unterstützen sie in dieser Zeit", teilte College-Präsident Jonathan Brand mit.

Berichten zufolge wurden die Opfer am vergangenen Wochenende im Beishan Park durch Stiche verletzt. Der nähere Gesundheitszustand der Opfer waren zunächst unklar.

Mann fährt Achterbahn, danach ist er ein Pflegefall
USA Mann fährt Achterbahn, danach ist er ein Pflegefall

"Der Verdächtige, Herr Cui, wurde am Tag des Angriffs am Montag in Jilin verhaftet", hieß es in einer Erklärung der örtlichen Polizei am Dienstagnachmittag. Der Mann sei 55 Jahre alt.

Das US-Außenministerium habe Kenntnis von Berichten über den Vorfall und beobachte die Lage, teilte ein Sprecher auf Nachfrage mit. Die Kongressabgeordnete Ashley Hinson (40) aus Iowa erklärte auf X, sie sei "entsetzt" darüber, dass die Mitglieder des Lehrkörpers des Cornell College "brutal niedergestochen" worden seien.

Bilder auf sozialen Medien zeigen blutüberströmte Opfer

Das chinesische Außenministerium antwortete zunächst nicht auf eine Anfrage. In Chinas sozialen Netzwerken tauchten kurzzeitig immer wieder Fotos auf, die die Opfer blutüberströmt auf dem Boden liegend zeigen sollten.

Auf Weibo, Chinas Version der Plattform X, verschwanden entsprechende Beiträge im Zusammenhang mit dem Vorfall allerdings nach kurzer Zeit wieder. Chinas Staatsmedien hatten bis zum Vormittag (Ortszeit) nicht über den Angriff berichtet. Laut Cornell College unterrichteten die vier Dozenten im Rahmen einer Partnerschaft mit einer chinesischen Universität bei Jilin.

Zum Tatzeitpunkt sei auch jemand von der Fakultät der Partneruniversität vor Ort gewesen. Studenten waren jedoch nicht dabei, wie es hieß.

Erstmeldung: 8 Uhr aktualisiert: 14.24 Uhr

Titelfoto: 123RF/nithid

Mehr zum Thema China: