Drei Tote in Einfamilienhaus gefunden: War die Heiz-Variante schuld?

Fischbach - Am Montagmorgen machte ein Lieferfahrer eine schreckliche Entdeckung: In einem Einfamilienhaus in der österreichischen Steiermark fand er drei leblose Personen. Für alle drei kam jegliche Hilfe zu spät.

Die Beamten konnten nur noch den Tod der drei Personen feststellen. (Symbolbild)
Die Beamten konnten nur noch den Tod der drei Personen feststellen. (Symbolbild)  © 123rf/spitzi1

Wie lokale Medien berichteten, habe der Zusteller die 90-jährige Bewohnerin und ihre beiden Söhne (67 und 68 Jahre alt) gegen 10.30 Uhr in ihrem Haus in der Gemeinde Fischbach gefunden. Die Polizei traf nur kurze Zeit später ein und bestätigte den Tod der drei Personen.

Schuld an dem tragischen Unglück sei laut der Polizei die Art des Heizens gewesen. Die Österreicher hätten ein Notstromaggregat im Keller gestartet, "an welchem sie wiederum einen Heizlüfter angeschlossen hatten."

Die beiden Geräte führten in Kombination mit fehlender Frischluftzufuhr dazu, dass sich das gesamte Haus mit giftigen Abgasen füllte, welche für den Tod der drei Personen verantwortlich waren.

Von wegen nur Garnelen! Beamte öffnen großen Container: Inhalt hat ein Nachspiel
Aus aller Welt Von wegen nur Garnelen! Beamte öffnen großen Container: Inhalt hat ein Nachspiel

Hinweise auf ein Gewaltverbrechen gibt es laut der Polizei keine. Mit hoher Wahrscheinlichkeit starben die drei Menschen bereits am Samstag (17. Dezember).

Die Staatsanwaltschaft Graz habe eine Sicherstellung sowie eine Obduktion der Leichen angeordnet.

Titelfoto: 123rf/spitzi1

Mehr zum Thema Aus aller Welt: