Erst Ken, dann Barbie, jetzt Mami? Jessica Alves hat große Pläne

London (Großbritannien) - Jessica Alves (36), besser bekannt als Rodrigo Alves, noch besser bekannt als der nachoperierte Ken, ist seit Anfang des Jahres eine Frau. Jetzt, als richtige Frau, hat sie natürlich auch die Wünsche einer Frau. Sie will ein Baby haben! 

Jessica Alves (36) auf Instagram.
Jessica Alves (36) auf Instagram.  © Screenshot/Instagram/rodrigoalvesuk

Mit dem britischen Morgenmagazin "This Morning" sprach Jessica Alves über ihre Vergangenheit, aber auch ihrer künftigen Pläne im Video-Interview. Teile der  Schalte veröffentlichte sie am Montag in ihrer Story auf Instagram.

Schon immer habe sich Jessica als Frau gefühlt, vertraute die gebürtige Brasilianerin den beiden Moderatoren Eamonn Holmes und Ruth Langsford  an. Als Transgender-Frau geoutet hat sie sich aber erst Anfang des Jahres (TAG24 berichtete).

Ein Ken wollte sie eigentlich nie sein, immer nur eine Barbie. Warum sie dann solche Strapazen, Schmerzen und Geld geopfert hat, um wie ein Ken auszusehen, bleibt offen. 

Das es ein harter Weg war, kann man sich allerdings denken. So hart, dass man ihn nicht nochmal für seinen Traum gehen würde, aber anscheinend nicht. Um aus Rodrigo eine Jessica zu formen, waren erneut zahlreiche Eingriffe nötig.

Die Verwandlung in eine dralle blonde Frau ist nicht ohne. Brust und Po brauchte sie, ihr Adamsapfel und 55.000 Pfund (knapp 60.600 Euro) wurde sie los. Nichtsdestotrotz: Fertig ist ihre Umwandlung noch nicht.

Jessica und ihr großer nächster Schritt

Im Interview mit "The Morning" ließ die 36-Jährige dann auch noch eine Bombe platzen, berichtet die britische "Sun". Sie will ein Baby haben, erzählte sie. 

Sollte sie ihren Plan tatsächlich auch in die Realität umsetzen wollen, ist es ein riesiger Schritt für Jessica. Schließlich hat sich das sechssprachige Kurvenwunder bisher "nur" mit Trash-TV, Operationen und Mode auseinandergesetzt. Ihren Jetset-Lifestyle darf man bei dieser Auflistung aber natürlich auch nicht vergessen. (Beschreibung aus ihrem Instagram-Kanal)

Wie soll in solch ein turbulentes Leben ein kleines Baby hineinpassen? Das verrät sie im Interview nicht. Auch nicht, wie sie es bekommen möchte. 

Ob Jessica Alves auch unterhalb der Gürtellinie eine Geschlechtsanpassung hat vornehmen lassen, ist nicht bekannt.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/rodrigoalvesuk

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0