Frau läuft Hunderte Kilometer mit Pferde-Figur: Der Grund ist herzzerreißend

London (England) - Emma Webb war 19 Tage mit ihrer Pferdefigur "Miles" auf Tour. Die Britin sammelte damit nicht nur Geld für einen guten Zweck, sondern machte auch auf ein persönliches Schicksal aufmerksam.

Pferd Miles bringt 30 Kilogramm auf die Waage. Emma Webb hatte also ordentlich zu ziehen.
Pferd Miles bringt 30 Kilogramm auf die Waage. Emma Webb hatte also ordentlich zu ziehen.  © Screenshot/X/@ThewebstermWebb

Die Reise aus dem walisischen Chepstow mitten ins Zentrum von London war genau 257 Kilometer lang. Webb kämpfte sich bei Wind und Wetter über oftmals zu schmale Straßen, die kaum breit genug für die Räder ihres rollenden Gefährten gewesen seien.

Zweimal ging Begleiter Miles, ein lebensgroßes und 30 Kilogramm schweres Pferd aus Kunstharz, kaputt und musste repariert werden. Am Ende hatten sich aber sämtliche Strapazen gelohnt.

Wie BBC News berichtete, sammelte die Waliserin während ihrer Tour mehr als 45.000 britische Pfund (umgerechnet etwa 52.000 Euro) ein, um damit Projekte zu unterstützen, die sich mit dem Thema "psychische Gesundheit" beschäftigen.

Mitten auf dem Bahnsteig: Hier fliegt ein E-Bike in die Luft
Großbritannien Mitten auf dem Bahnsteig: Hier fliegt ein E-Bike in die Luft

Der Spendenzweck hat einen ernsten Hintergrund: Webbs damals 16-jährige Tochter Brodie, eine ambitionierte Reiterin, nahm sich im März 2020 das Leben.

Prinz William stattete Webb und Pferd Miles einen Besuch ab

Emma Webb (rechts) und ihre verstorbene Tochter Brodie.
Emma Webb (rechts) und ihre verstorbene Tochter Brodie.  © Screenshot/X/@ThewebstermWebb

"Ich habe gemischte Gefühle, denn ich muss mir immer das Ziel vor Augen halten, weiterzukämpfen, denn als Mutter, die alles verloren hat, muss man dieses Ziel erst einmal finden", sagte Webb nach ihrer Ankunft in London.

Von ihrem Empfang in der Millionenmetropole sei sie "überwältigt" gewesen. Aber auch unterwegs warteten unvergessliche Momente. Für einen davon war Kronprinz William (41) verantwortlich.

Ein Video auf X (vormals Twitter) zeigt, wie der 41-Jährige aus dem Nichts auftauchte, Webb einen Besuch abstattete und sie umarmte. "Er kam um die Ecke und sagte 'Buh'. Ich wusste einfach nicht, was ich tun sollte", sagte die Britin.

Ihre Reise seien "verrückte Tage" gewesen, auf die sie aber gern zurückblicke. Höhen, Tiefen, unglaubliche Überraschungen - von allem sei etwas dabei gewesen. Sogar ein Geburtstag, denn Tochter Brodie wäre am Sonntag 20 Jahre alt geworden.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Screenshot/X/@ThewebstermWebb

Mehr zum Thema Großbritannien: