Frau schreibt süßes Kinderbuch über verstorbenen Ehemann - Dabei soll sie die Mörderin sein!

Kamas (Utah) - Dass eine dreifache Mutter wegen Mordes angeklagt wurde, schockt Amerika. Denn noch vor wenigen Wochen sprach sie im Fernsehen über ihr Kinderbuch, in dem es um die Trauerbewältigung nach dem Ableben ihres Mannes geht. Dabei soll sie hinter seinem Tod stecken!

Kouri Richins wird verdächtigt, den Vater ihrer drei Kinder getötet zu haben. Sie wird wegen Mordes und illegalen Drogenbesitzes angeklagt. (Symbolbild)
Kouri Richins wird verdächtigt, den Vater ihrer drei Kinder getötet zu haben. Sie wird wegen Mordes und illegalen Drogenbesitzes angeklagt. (Symbolbild)  © 123RF/lacheev

Kouri Richins (33) trat am vergangenen 6. April in der US-amerikanischen Morgenshow "Good Things Utah" auf. Dort sprach die 33-Jährige über den "plötzlichen" Tod ihres Ehemannes, Eric Richins (†39), vor rund einem Jahr.

Um ihren Kindern diesen tragischen Verlust näherzubringen, suchte sie nach passendem Lesestoff. Da sie mit der Auswahl an Trauerbewältigungs-Büchern für Kinder unzufrieden war, schrieb sie selbst eins.

"Es hat uns alle völlig geschockt. Wir haben drei kleine Jungen, zehn, neun und sechs, und meine Kinder und ich haben sozusagen dieses Buch über die verschiedenen Emotionen und Trauerprozesse geschrieben, die wir im letzten Jahr erlebt haben", erzählte Richins den Moderatorinnen laut New York Post.

Nach Hai-Angriff: So schlimm steht es um die Opfer
USA Nach Hai-Angriff: So schlimm steht es um die Opfer

Für Angehörige, aber besonders für die Kinder des Paares kam vor ein paar Tagen die Schocknachricht: Die 33-Jährige selbst soll den Vater der Jungs getötet haben. Sollte Richins für schuldig befunden werden, hätte sie nicht nur einen Menschen getötet, sondern aus dessen Tod auch noch Profit geschlagen!

Laut Angaben einer Zeugin hatte sie bereits zweimal zuvor erfolglos versucht, den 39-Jährigen zu töten. In ihrer Ehe soll es gekriselt haben.

Auf Facebook existiert noch ein "idyllisches" Foto der Familie Richins

Eric Richins vermutete bereits vor seinem Tod, dass seine Frau ihn töten will

Eric Richins (†39) verstarb an einer Fentanyl-Überdosis. Seine Frau fand ihn tot am Fußenden ihres Bettes liegend. (Symbolbild)
Eric Richins (†39) verstarb an einer Fentanyl-Überdosis. Seine Frau fand ihn tot am Fußenden ihres Bettes liegend. (Symbolbild)  © 123RF/tashatuvango

Der 39-Jährige verstarb an einer Überdosis Fentanyl, einem extrem starken Schmerzmittel. Laut der Obduktion hatte er das fünffache der tödlichen Menge im Blut.

Die Staatsanwaltschaft vermutet daher, dass die 33-Jährige ihm die Droge in einen Cocktail gemischt hatte.

Bereits ein Jahr vor seinem Ableben hatte Eric sich mit Sorge an eine seiner Schwestern gewandt. Die behauptet nun gegenüber der Polizei, dass der 39-Jährige dachte, die Mutter seiner Kinder versuche ihn zu töten. Denn in ihrem Urlaub in Griechenland war er schon einmal von einem ihrer Cocktails sehr krank geworden.

Eisblock fällt plötzlich vom Himmel und bohrt sich durchs Dach - Familie fast erschlagen
USA Eisblock fällt plötzlich vom Himmel und bohrt sich durchs Dach - Familie fast erschlagen

Darüber hinaus erlitt er nach einem Valentinstags-Essen eine schwere allergische Reaktion. Nachdem er die Allergiemedikamente und den Epi-Pen seines Sohnes genutzt hatte, war er sogar in Ohnmacht gefallen.

"Eric glaubte, er sei vergiftet worden. Eric erzählte einem Freund, dass er glaubte, seine Frau wolle ihn vergiften", zitiert NYP aus den Gerichtsdokumenten.

Bis jetzt äußerte sich die 33-Jährige noch nicht zu den Vorwürfen.

Titelfoto: 123RF/lacheev

Mehr zum Thema USA: