Kunde hinterlässt Notiz auf Rechnung, die die Mitarbeiter überwältigt

Denver (USA) - Im "Guard and Grace"-Restaurant im US-amerikanischen Denver kommen vor allem Steak-Fans ganz auf ihre Kosten. Das Lokal bewirtete kürzlich einen äußerst spendablen Gast und teilte nun nicht von ungefähr den Kassenbon des Mannes auf Facebook.

Der selbst ernannte "Covid-Bandit" hinterlässt ein Trinkgeld und sein Signum auf einem Kassenbeleg.
Der selbst ernannte "Covid-Bandit" hinterlässt ein Trinkgeld und sein Signum auf einem Kassenbeleg.  © Facebook/Screenshot/Guard and Grace

Die Notiz, die der Herr der Schöpfung auf der Rechnung hinterlassen hatte, begann mit "Covid Sucks", weiter ging es mit einem mega großzügigen Trinkgeld.

200 US-Dollar (etwa 165 Euro) für jeden Angestellten legte der Kunde noch obendrauf.

Schließlich kritzelte er ein Gesicht auf den Beleg und signierte mit "COVID Bandit".

Der zusätzliche Geld-Dank für die Mitarbeiter bedeutet insgesamt eine Rechnung von 6800 US-Dollar (etwas mehr als 5600 Euro) - und das bei einer Einzelperson. Kein Wunder, dass der Inhaber des Restaurants von den Socken ist.

"Wer, zum Teufel, ist dieser Covid-Bandit?", möchte Troy Guard, der Besitzer des Restaurants in der California Street 1801, wissen.

Er dankt dem Unbekannten aufrichtig für dessen Freundlichkeit und Großzügigkeit und berichtet von Mitarbeitern, die aufgrund der noblen Spende begonnen haben zu weinen, auf und ab zu hüpfen oder gar zu tanzen.

"Ich weiß nicht, wer Sie sind, Mr. COVID BANDIT - aber von ganzem Herzen - und unser gesamtes Personal ... DANKE", schließt der Betreiber sein Statement mit Worten voller Rührung und mehreren Emojis.

Wer nun glaubt, dass es sich hier um eine einmalige Geste handelt, irrt womöglich. Denn vor gut einem Monat war in einem Café im US-Bundesstaat Colorado ein Kunde mit genau derselben Trinkgeld-"Masche" zu Gast.

Das Restaurant Guard and Grace in Denver fragt sich, wer der "Covid-Sucks"-Typ ist

Auch im "Notchtop Bakery and Cafe" waren die Mitarbeiter überwältigt von der spendablen Geste des Mannes, der dort als David identifiziert wurde. Der Kassenzettel sah damals verblüffend ähnlich aus. Mal sehen, in welchem Etablissement der selbst ernannte Covid-Bandit als Nächstes sein Unwesen treiben und ein ordentliches Trinkgeld hinterlassen wird.

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Guard and Grace

Mehr zum Thema USA Storys:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0