Mann steckt Baby in den Wäschetrockner und schaltet ihn an

Manchester (USA) - Wäsche gehört dort rein, Personen und vor allem Kinder schon gar nicht! Den US-Amerikaner Michael Higgins (34) erwartet eine Anklage wegen Kindeswohlgefährdung, weil er ein kleines Mädchen in den Wäschetrockner steckte.

Michael Higgins (34) muss sich wegen Kindeswohlgefährdung verantworten.
Michael Higgins (34) muss sich wegen Kindeswohlgefährdung verantworten.  © Montage: 123RF/vankok (Symbolbild), Manchester Police

Laut New York Post wurde der 34-Jährige am Sonntag in seinem Haus in Manchester im US-Bundesstaat New Hampshire festgenommen.

So soll sich der Mann mit einer Frau gestritten haben. Bei der Auseinandersetzung soll es zwar nicht zu direkter körperlicher Gewaltanwendung gekommen sein.

Doch im Laufe des Zwists griff sich Higgins die Tochter der Frau, packte sie in den Trockner und schaltete ihn ein.

Meissener Porzellan für etliche Millionen versteigert: Sammlung wechselt Eigentümer
USA News Meissener Porzellan für etliche Millionen versteigert: Sammlung wechselt Eigentümer

"Die Mutter konnte schnell eingreifen und das Baby aus dem Trockner nehmen", kommentierte die Manchester Police, die zum Tatort gerufen wurde.

Gegen den 34-Jährigen wird jetzt außerdem wegen rücksichtslosen Verhaltens und krimineller Bedrohung ermittelt.

Titelfoto: Montage: 123RF/vankok (Symbolbild), Manchester Police

Mehr zum Thema USA News: