In Tornado ums Leben gekommen: Nur 15 Minuten vor ihrem Tod lächelte Annistyn noch in Kamera

Missouri (USA) - Die Schäden nach den verheerenden Tornados in den USA sind immens. Während die Aufräumarbeiten laufen, gibt es unzähliges Leid zu beklagen. Unter den mindestens 88 Toten befinden sich mehrere Babys und Kinder.

Defiance (Missouri): Familien suchen inmitten von Überresten und zerstörten Häusern nach Überlebenden und verbliebenen Wertsachen.
Defiance (Missouri): Familien suchen inmitten von Überresten und zerstörten Häusern nach Überlebenden und verbliebenen Wertsachen.  © Christian Gooden/St. Louis Post-Dispatch via AP/dpa

Es ist ein Bild, das landesweit Trauer und Bestürzung ausgelöst hat. Annistyn Rackley (9) liegt - ihre Lieblingspuppe fest umklammert - in der Badewanne, neben ihr sind ihre Geschwister Alanna (3) und Avalinn (7) zu sehen.

Die Eltern der drei Mädchen hatten das fensterlose Badezimmer als "sicheren Raum" auserkoren - in der Hoffnung, vor dem heranbrausenden Sturm geschützt zu sein.

Als der Twister 15 Minuten später in der Gegend ankam, wurden Haus und Familie erbarmungslos mitgerissen. Annistyn überlebte das Unglück nicht, ihre beiden Schwestern und ihre Eltern wurden verletzt.

Was hier in Schulen aufgehängt werden soll, sorgt für eine Welle der Empörung
USA Was hier in Schulen aufgehängt werden soll, sorgt für eine Welle der Empörung

"Sie wurden in den Tornado hineingezogen", sagte Sandra Hooker, Großtante der Kinder, unter Tränen der New York Post. "Ihr Haus ist förmlich zersplittert, die Trümmer liegen überall auf dem Feld verstreut."

Meterweit wurde die junge Familie durch die Luft auf eine nahe gelegene Wiese geschleudert. Avalinn erlitt einen Wirbelbruch im Rücken und musste im Krankenhaus operiert werden, während ihre große Schwester noch vor Ort an ihren Verletzungen starb.

Meghan Rackley, die Mutter der Kinder, liegt mit Knochenbrüchen und schweren Kopfverletzungen im Koma. Ihr Zustand ist kritisch. Vater Trey und die kleine Alanna zogen sich Schnitte und Prellungen zu. Sie konnten inzwischen wieder aus der Klinik entlassen werden - doch der enorme Schock und die endlose Trauer sitzen tief.

......

Neunjährige Annistyn Rackley gehört zu den jüngsten Tornado-Opfern in den USA

Annistyn war der "besondere Engel" der Familie, erzählte Hooker. Obwohl die Neunjährige seit ihrer Geburt unter einer seltenen Lebererkrankung litt, sei sie stets aktiv und lebensfroh gewesen.

Annistyn hatte eine überschwängliche und energische Persönlichkeit. Tanzen, Schwimmen und Cheerleading waren ihre Hobbys.

Erst am 4. Dezember war Familie Rackley aus dem nahe gelegenen Caruthersville in die südliche Bootheel-Region im US-Bundesstaat Missouri umgezogen.

Die Kisten und Umzugskartons waren noch nicht vollständig ausgepackt, als das neue Haus der Familie vom Tornado zerstört wurde. Annistyns tragisches Schicksal ist eines von vielen in acht verschiedenen US-Bundesstaaten.

Titelfoto: Christian Gooden/St. Louis Post-Dispatch via AP/dpa, Screenshot Facebook @Meghan Rackley

Mehr zum Thema USA: