Vermisster Junge (†4) tot in seiner Spielzeugkiste im Kinderzimmer gefunden

Hurricane - Es ist das tragische Ende der Suche nach dem vermissten Kache Wallis (†4) aus Hurricane im US-Bundesstaat Utah. Der Junge hat das Kinderzimmer laut Polizei nicht verlassen und wurde dort leblos in seiner Spielzeugkiste gefunden.

Der vierjährige Kache Wallis starb infolge eines tragischen Unfalls.
Der vierjährige Kache Wallis starb infolge eines tragischen Unfalls.  © Screenshot Facebook/Hurricane City Police Department

Laut "New York Post" brachte seine Mutter ihn am Abend des 24. Juli zu Bett. Als Kaches Großmutter am nächsten Morgen nach ihm sehen wollte, fehlte von ihrem Enkel jede Spur.

Die Familie durchsuchte das ganze Haus nach dem Kind, später auch noch einmal mit Hilfe der alarmierten Polizisten, konnte den Vierjährigen aber nirgends finden.

Schließlich wurde die Suche ausgeweitet. Neben der Polizei unterstützten viele Nachbarn aus der Gemeinde die Aktion, durchsuchten die Umgebung des Hauses.

Nach Tod von Gabby Petito: Polizei durchsucht Elternhaus des Freundes
USA News Nach Tod von Gabby Petito: Polizei durchsucht Elternhaus des Freundes

Auch in den sozialen Netzwerken startete die Polizei von Hurricane einen Aufruf, um Hinweise zum möglichen Aufenthaltsort von Kache zu erhalten. Doch er blieb verschwunden.

Erst eine erneute, gründliche Hausdurchsuchung der Beamten brachte die schockierende Wahrheit ans Licht:

Die Leiche von Kache Wallis wurde in einer kleinen Spielzeugkiste in seinem Zimmer gefunden.

Gerichtsmediziner bestätigt: Es war ein Unfall

Kache Wallis (†4) war für seine Familie "der Klebstoff, der alle zusammenhielt".
Kache Wallis (†4) war für seine Familie "der Klebstoff, der alle zusammenhielt".  © Screenshot gofundme.com

Nach Polizeiangaben deute alles darauf hin, dass der Vierjährige selbst in die Kiste gestiegen war. Die Obduktion habe ergeben, dass er an lagebedingter Asphyxie starb. Also einer Positionserstickung, bei der Kache aufgrund der Lage seines Körpers nicht genug Sauerstoff zum Atmen bekam.

Eine Beteiligung Dritter könne ausgeschlossen werden, versicherte der zuständige Gerichtsmediziner, der von einem furchtbaren "Unfall" sprach.

Auf einer auf gofundme eingerichteten Seite sammelt die Familie Wallis nun Spenden, um die hohen Bestattungskosten decken zu können. Dort steht: "Unser süßer Bubba ist am Sonntag, dem 25. Juli, unerwartet verstorben und hat uns mit gebrochenem, leeren Herzen zurückgelassen. Kache hatte ein Lächeln, das ansteckend war und das alle liebten".

USA wollen Reisestopp für Geimpfte aus EU bald aufheben!
USA News USA wollen Reisestopp für Geimpfte aus EU bald aufheben!

Herzzerreißend heißt es weiter: "Er war der Klebstoff, der uns alle zusammenhielt. Wir wissen einfach nicht, was wir ohne ihn machen sollen. (...) Er wird für immer in unseren Herzen sein! Wir lieben dich Bubba! Und wir werden dich vermissen!"

Titelfoto: Screenshot Facebook/Hurricane City Police Department

Mehr zum Thema USA News: