Von der Brust abwärts gelähmt: Junge schubst beste Freundin von Brücke

Birmingham (England) - Nachdem eine junge Frau von einem Kumpel von einer Brücke gestoßen wurde, ist sie von der Brust abwärts gelähmt. Heute ist sie dankbar für ihr neues Leben.

Fünfeinhalb Monate lag Emily Holliday (20) nach der grauenvollen Attacke im Krankenhaus.
Fünfeinhalb Monate lag Emily Holliday (20) nach der grauenvollen Attacke im Krankenhaus.  © Bildmontage: TikTok/Screenshot/emilyhollidayyxo (2)

Vor etwa drei Jahren war Emily Holliday (20) gemeinsam mit einigen Freunden unterwegs gewesen, als sich ihr bester Freund mit einem Mal komisch zu benehmen begann.

"Er war wirklich aggressiv mir gegenüber", erinnert sich die 20-Jährige in mehreren Videos auf ihrem TikTok-Account "emilyhollidayyxo".

Was kurz darauf geschah, sollte ihr Leben für immer verändern: Als die Freunde über eine Brücke liefen, wurde sie mit einem Mal von dem Jungen gepackt und etwa acht Meter tief in den Kanal geworfen.

Sechs Kunden und 25 Mitarbeiter übernachten im Ikea: Wieso diese Filiale plötzlich zum Hotel wurde!
Aus aller Welt Sechs Kunden und 25 Mitarbeiter übernachten im Ikea: Wieso diese Filiale plötzlich zum Hotel wurde!

"Ich erinnere mich an den Moment, in dem er mich warf, dann an die Landung und daran, dass ich einen gewaltigen Knall hörte", fügte sie hinzu. "Ich konnte nichts mehr spüren und wusste, dass etwas Schlimmes passiert war."

Ihre Freunde eilten ihr sofort zur Hilfe und sorgten dafür, dass der Täter nicht verschwand. Dann wurde Holliday schwarz vor Augen.

Als sie später wieder aufwachte, befand sie sich in einem Krankenhaus und erhielt eine schockierende Nachricht von den Ärzten: Ihr Rückenmark wurde durchtrennt und sie würde nie wieder Laufen können.

Fünfeinhalb Monate musste sie anschließend im Krankenhaus verbringen, ehe sie endlich wieder nach Hause konnte. Es war die schlimmste Zeit ihres Lebens.

Angreifer entkommt einer Gefängnisstrafe

Heute versucht die junge Frau dem Leben positiv entgegenzublicken.
Heute versucht die junge Frau dem Leben positiv entgegenzublicken.  © Bildmontage: TikTok/Screenshot/emilyhollidayyxo (2)

Wie das britische Boulevardmagazin Daily Star berichtete, gestand der verantwortliche Teenager der Polizei gegenüber seine Straftat und wurde zu einer zweijährigen Rehabilitationsmaßnahme für Jugendliche verurteilt. Einer Haftstrafe entging er somit.

"Ich war enttäuscht", berichtete Holliday über ihre Reaktion zu seinem Urteil. "Ich finde es nicht fair, dass er mein Leben völlig verändert hat und nicht ins Gefängnis muss."

Besonders schlimm: Bis zu dem Vorfall, war der junge Mann ihr engster Freund gewesen, mit dem sie einige ihrer schönsten Erinnerungen von damals teilt. Was ihn dazu bewegte, diese grauenhafte Tat zu begehen, ist unklar.

Verfolgung von Ausländern: Neue Überwachung mit Gesichtserkennung in China!
Aus aller Welt Verfolgung von Ausländern: Neue Überwachung mit Gesichtserkennung in China!

Doch trotz all dem versucht Holliday weiterhin, dem Leben positiv entgegenzublicken.

"Ich fühle mich [seit dem Vorfall] wie ein besserer Mensch, weil ich die kleinen Dinge jetzt mehr zu schätzen weiß ... Ich bin so glücklich, dass ich hier bin. Ich habe eine zweite Chance im Leben bekommen."

Titelfoto: Bildmontage: TikTok/Screenshot/emilyhollidayyxo (2)

Mehr zum Thema Aus aller Welt: