Mann stürzt am Signalkopf in den Tod: Bergwacht entdeckt Eintrag im Gipfelbuch

Bischofswiesen - Ein 55-jähriger Bergsteiger ist am Signalkopf im Lattengebirge tödlich verunglückt.

Die Bergwacht entdeckte in der Nacht noch den Eintrag des Mannes im Gipfelbuch. Am Morgen barg dann ein Polizeihubschrauber den Verunglückten.
Die Bergwacht entdeckte in der Nacht noch den Eintrag des Mannes im Gipfelbuch. Am Morgen barg dann ein Polizeihubschrauber den Verunglückten.  © Bildmontage: BRK Kreisverband Berchtesgadener Land/ Markus Leitner

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der Mann aus einer Gemeinde im nördlichen Landkreis Berchtesgadener Land am Donnerstag von einer Bergtour nicht mehr nach Hause zurückgekehrt.

Seine Mieterin hatte am späten Abend dann die Polizei in Bad Reichenhall verständigt.

Durch die Ortung seines Handys schloss die Polizei auf den Bereich des Signalkopfes. Die Bergwacht entdeckte dann am frühen Freitagmorgen einen Eintrag des Vermissten vom Vortag im Gipfelbuch des Berges.

Mann stürzt am Alpspitze-Klettersteig in den Tod
Bergwacht Mann stürzt am Alpspitze-Klettersteig in den Tod

Gegen 2.35 Uhr wurde der Wanderer dann tot unterhalb des Gipfels entdeckt. Augenscheinlich war er beim Abstieg circa 50 Meter weit abgestützt und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Da er offensichtlich allein unterwegs war, schließen die Ermittler ein Fremdverschulden aus. Ein Polizeihubschrauber barg den Leichnam des Verunglückten.

Titelfoto: Bildmontage: BRK Kreisverband Berchtesgadener Land/ Markus Leitner

Mehr zum Thema Bergwacht: