500-Kilo-Bombe in Mainz entdeckt: Entschärfung am Donnerstag, 9500 Menschen betroffen

Mainz - Am Nachmittag des heutigen Dienstags wurde bei Bauarbeiten in der Nähe des Mainzer Hauptbahnhofs eine britische 500-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

Für die Entschärfung der Bombe müssen am Donnerstagmorgen rund 9500 Personen evakuiert werden.
Für die Entschärfung der Bombe müssen am Donnerstagmorgen rund 9500 Personen evakuiert werden.  © Bild-Montage: Frederik von Erichsen/dpa, Landeshauptstadt Mainz

Der Bombenfund fand bei Baumaßnahmen in der Paul-Denis-Straße unmittelbar neben dem Weltkulturerbe Alter Jüdischer Friedhof statt.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstagabend sagte, wurde umgehend der Kampfmittelräumdienst informiert. Die Spezialisten stellten nach ihrem Eintreffen fest, dass der Blindgänger entschärft werden muss.

Allerdings sei der intakte Zünder der Fliegerbombe derzeit schwer zugänglich, sodass hier erst noch zusätzliche Maßnahmen vor der Entschärfung notwendig sind. Deshalb wurde diese für den Vormittag des kommenden Donnerstags angesetzt.

500 Kilo Sprengstoff: Bombe in Mainz erfolgreich entschärft!
Bombenfund 500 Kilo Sprengstoff: Bombe in Mainz erfolgreich entschärft!

Hierfür wird laut dem Feuerwehrsprecher eine 500-Meter-Zone um den Fundort der Bombe evakuiert. Etwa 9500 Personen, die bis um 9 Uhr am Donnerstagmorgen den Bereich verlassen haben müssen, sind davon betroffen.

Erhebliche Behinderung bei Bussen und Bahnen erwartet

Die Liste aller betroffenen Straßen und Hausnummern kann auf der Webseite der Stadt eingesehen werden. Hier können auch alle anderen Informationen zur Entschärfung abgerufen werden.

Während der Sperrungen wird es am Donnerstag auch zu erheblichen Behinderungen im Bus- und Bahnverkehr kommen.

Titelfoto: Bild-Montage: Frederik von Erichsen/dpa, Landeshauptstadt Mainz

Mehr zum Thema Bombenfund: