Evakuierung fällt aus: Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg auf Schiff entschärft

Köln - Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe im Rhein in Köln-Langel ist der Blindgänger an Bord eines Baggerschiffs entschärft worden.

Der Zünder des Blindgängers konnte noch auf dem Schiff unschädlich gemacht werden.
Der Zünder des Blindgängers konnte noch auf dem Schiff unschädlich gemacht werden.  © Christoph Reichwein/dpa

Entgegen erster Annahmen konnte auch der Zünder noch auf dem Schiff unschädlich gemacht werden, wie die Stadt Köln mitteilte. Der Rhein könne nun für die Schifffahrt wieder freigegeben werden, hieß es.

Das Baggerschiff hatte die britische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Heckaufschlagzünder am Mittwochabend aus dem Rhein an die Oberfläche befördert.

Eine Evakuierung der Anwohnenden in der Umgebung war entgegen erster Annahmen nicht nötig.

Weltkriegsbombe in Cottbus entschärft: Zugverkehr weiterhin eingeschränkt
Bombenfund Weltkriegsbombe in Cottbus entschärft: Zugverkehr weiterhin eingeschränkt

Das Schiff sei auf dem Rhein in eine Position gebracht worden, die von Wohnbebauung weit genug entfernt sei, hieß es vonseiten der Stadt.

Dennoch durften Grünflächen am Rhein nahe dem Fähranleger Köln-Langel zeitweise nicht betreten werden. Die Stadt hatte an Anwohnerinnen und Anwohner appelliert, diesen Bereich zu verlassen.

Der Rhein für die Schifffahrt sowie der Luftraum über dem Gefahrenbereich waren ebenfalls zeitweise gesperrt.

Titelfoto: Christoph Reichwein/dpa

Mehr zum Thema Bombenfund: