Corona-Panik: 50 Packungen Mehl auf einmal! Hamsterkauf in Supermarkt führt zu Rauferei

Hilter - Ein sogenannter Hamsterkauf von 50 Packungen Mehl hat in einem Supermarkt bei Osnabrück eine Rauferei verursacht.

Ein verärgerter Hamsterkäufer griff in Hilter das Supermarkt-Personal an. (Symbolbild)
Ein verärgerter Hamsterkäufer griff in Hilter das Supermarkt-Personal an. (Symbolbild)  © Claudio Furlan/LaPresse/AP/dpa

Ein Mann hatte in der Ortschaft Hilter das Mehl in seinen Einkaufswagen gepackt, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

An der Kasse wurde ihm der Kauf einer so großen Menge am Donnerstagabend verweigert: Er könne 20 Packungen erwerben, die restliche Menge solle aber für andere Kunden im Geschäft bleiben.

Der 41-Jährige stritt sich mit zwei Supermarkt-Mitarbeitern, bis es zu der körperlichen Auseinandersetzung kam. Am Ende blieben die 50 Kilogramm Mehl im Laden.

Auch in Deutschland führt das Phänomen der "Hamsterkäufe" aufgrund der Angst vor dem Coronavirus zunehmend zu leeren Supermarkt-Regalen.

Alle Infos im +++ Coronavirus-Liveticker +++ 

Ein Hamster knabbert in seinem Versteck an einer Leckerei. Das Coronavirus verleitet auch in Deutschland zu Hamsterkäufen. (Symbolbild)
Ein Hamster knabbert in seinem Versteck an einer Leckerei. Das Coronavirus verleitet auch in Deutschland zu Hamsterkäufen. (Symbolbild)  © Caroline Seidel/dpa-tmn/dpa

Titelfoto: Claudio Furlan/LaPresse/AP/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0