Fynn Kliemann sorgt für Nachschub: Atemschutzmasken für alle

Zeven - Fynn Kliemann (29) hat vor acht Tagen seine Klamotten-Produktion auf Eis gelegt und spontan auf die Herstellung von Atemschutzmasken umgestellt (TAG24 berichtete). Denn diese werden zurzeit dringender gebraucht als coole T-Shirts, dachte sich der Unternehmer, Idealist und Musiker aus Zeven und legte los.

Fynn Kliemann (29) mit Atemschutzmaske aus eigener Produktion auf Instagram.
Fynn Kliemann (29) mit Atemschutzmaske aus eigener Produktion auf Instagram.  © Screenshot/Instagram/fimbim

Die Produktion ist hervorragend angelaufen, so Fynn Kliemann (29) auf Instagram. Stand 31. März produzierte das Team rund um Fynn 10.000 Atemschutzmasken pro Tag. 

Mittlerweile sei sein Betrieb einer der größten Atemschutzmasken-Produzenten Europas. 

Hilfe bekommen sie unter anderem aus Portugal, wo 40.000 Masken pro Tag für Fynn hergestellt werden. Da sie auch in Serbien produzieren, konnten sie dort zusätzlich sogar noch Arbeitsplätze retten.

Zwar seien seine Masken weder medizinisch geprüft, noch zertifiziert, aber "im Zweifel (ist) EINE Maske, besser als KEINE."

Ein Krankenhaus habe inzwischen jedoch bestätigt, dass "die Abschirmwirkung der Masken besser ist als die der Standard OP-Masken". 

Verkauft wird im großen Stil zu geringen Preisen. Sogenannte Reseller (Zwischenhändler) werden aus den Online-Bestellungen herausgefiltert, damit die Preise für den nötigen Schutz nicht in die Höhe getrieben werden können.

Verdient wird bei der Aktion wohl wenig, bis gar nichts. Die Produktions-Kosten werden zwar so gering wie möglich gehalten, die Verkaufspreise aber auch, damit besonders die, die dringend einen Atemschutz brauchen, diesen auch bekommen.

"Passt aufeinander auf!"

In Zahlen gesprochen heißt das:

  • 7000 Atemschutzmasken für die Flüchtlingslager Ritsona und Lesbos in Griechenland.
  • Seawatch hat 10.000 Masken für das Camp Moria in Lesbos geordert. Davon werden 2500 gespendet.
  • Viva con Agua bekommt 25.000 Masken für die Townships in Südafrika.

Die unzähligen Bestellungen von Krankenhäusern, medizinischen Einrichtungen und privaten Kunden kommen da noch obendrauf. Ein immenser Aufwand. Aber Fynn und sein Team sind zuversichtlich. "Wir schaffen das schon!"

Auf Qualität wird trotz geringer Preise und schneller Produktion besonders viel Wert gelegt. Produziert wird fair bei globaltactics. Die Masken sind aus 100 Prozent Polypropyl und natürlich waschbar. 

Für fünf Masken zahlt Ihr im Onlineshop 12 Euro. Ein Bruchteil von dem, was sonst auf dem Markt zu kaufen ist. 

Fynns Botschaft zum Schluss seines Posts auf Instagram ist eindeutig: "Passt aufeinander auf! Meine Crew von @globaltactics produziert und verpackt währenddessen Tag und Nacht unter den neuen Sicherheitsbestimmungen für euch. Vielen Dank!"

Titelfoto: Screenshot/Instagram/fimbim

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0