Reiserückkehrer schleppen Corona ein, Lage nicht so dramatisch wie 2020

Berlin - Auch in diesem Sommer kommen etliche Berlinerinnen und Berliner mit einer Corona-Infektion zurück aus dem Urlaub im Ausland.

Laut Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (54, SPD) haben Reiserückkehrer auch 2021 wieder das Coronavirus nach Berlin eingeschleppt, jedoch sei die Lage nicht so dramatisch wie im Vorjahr.
Laut Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (54, SPD) haben Reiserückkehrer auch 2021 wieder das Coronavirus nach Berlin eingeschleppt, jedoch sei die Lage nicht so dramatisch wie im Vorjahr.  © Christophe Gateau/dpa

Dabei liegen Spanien und die Türkei in der Statistik vorn. "Das Thema Reisen ist nach wie vor aktuell", sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (54, SPD) am Montag bei der ersten Sitzung des Gesundheitsausschusses im Abgeordnetenhaus nach der Sommerpause.

Viele Familien seien zum Ferienende aus dem Urlaub zurückgekehrt.

"Wir sehen anhand der Statistik der letzten 28 Tage, dass Infektionen aus dem Ausland mitgebracht worden sind", sagte Kalayci.

Erfurt verschärft Corona-Regeln für Veranstaltungen
Coronavirus Erfurt verschärft Corona-Regeln für Veranstaltungen

Mit Blick auf die einzelnen Urlaubsländer liege Spanien mit 128 Infektionen auf Platz eins. "Dann folgt die Türkei mit 65 Infektionen, Frankreich mit 34, Kroatien mit 34."

Von Urlaubern aus Griechenland seien 30 Corona-Fälle bekannt, für Italien 28, für die Russische Förderation 22.

Die Situation sei jedoch insgesamt weniger dramatisch als im Sommer 2020.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: