Großer Doppel-Demo-Tag in Stuttgart: Zwei Feinde, ein Ziel!

Stuttgart - In der baden-württembergischen Landeshauptstadt sind auch an diesem Wochenende wieder Tausende auf die Straße gegangen.

Gegen das Erstarken rechter Parteien sind auch am Samstag wieder Tausende auf die Straße gegangen.
Gegen das Erstarken rechter Parteien sind auch am Samstag wieder Tausende auf die Straße gegangen.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur

Rund 8000 Menschen haben in Stuttgart unter dem Motto "Rechte Welle brechen" demonstriert. Die Demonstration sei am heutigen Samstag zunächst ruhig verlaufen, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

Es habe "keine besonderen Vorkommnisse" gegeben. Die Teilnehmenden hatten sich zunächst auf dem Marktplatz versammelt und waren dann durch die Stadt gelaufen.

Am frühen Abend ist die Demonstration den Angaben eines Polizeisprechers zufolge beendet worden.

Polizei beendet Palästina-Kongress: Organisatoren kritisieren Vorgehen
Demonstrationen Polizei beendet Palästina-Kongress: Organisatoren kritisieren Vorgehen

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg hatte mit mehr als 80 weiteren Organisationen zu der Demonstration aufgerufen.

Zeitgleich fand zwischen Karlsplatz und dem Alten Schloss eine Kundgebung gegen den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine statt.

Mit dem seit nunmehr zwei Jahren tobenden Krieg in der Ukraine wollen sich zahlreiche Demonstranten in Stuttgart nicht einfach so abfinden.
Mit dem seit nunmehr zwei Jahren tobenden Krieg in der Ukraine wollen sich zahlreiche Demonstranten in Stuttgart nicht einfach so abfinden.  © Andreas Rosar/ Fotoagentur

Auch hier waren Dutzende Flaggen des kriegsgebeutelten osteuropäischen Landes zu sehen.

Originalmeldung von 18.03 Uhr, zuletzt aktualisiert 22.23 Uhr.

Titelfoto: Andreas Rosar/ Fotoagentur

Mehr zum Thema Demonstrationen: