Rauch auf dem Klo: Notbremse in ICE gezogen, 400 Fahrgäste stranden in Thüringen

Sonneberg - Am frühen Freitagmorgen musste im Landkreis Sonneberg ein ICE der Deutschen Bahn gestoppt werden. Grund war eine verrauchte Zugtoilette.

Wegen eines Feuers musste ein ICE der Deutschen Bahn anhalten.
Wegen eines Feuers musste ein ICE der Deutschen Bahn anhalten.  © NEWS5 / Steffen Ittig

Wie die Polizei mitteilte, war der Notruf gegen 3.45 Uhr eingegangen.

Den Angaben nach wurde im Zug offenbar verbotenerweise eine Zigarette geraucht und anschließend nicht vollständig gelöscht worden, hieß es.

Laut Polizei gab es demnach kein offenes Feuer, aber Rauch. Aus diesem Grund sei die Notbremse gezogen worden.

Bahnverkehr im Süden von Hamburg wochenlang eingeschränkt
Deutsche Bahn Bahnverkehr im Süden von Hamburg wochenlang eingeschränkt

Wegen des Alarms mussten einige Passagiere den betroffenen Bereich im Zug räumen, niemand der 372 Fahrgäste musste den Zug verlassen. Erst nach mehreren Stunden konnte der ICE dann wieder seine Strecke von München nach Hamburg weiter fahren.

Neben der Bundespolizei war auch die Feuerwehr vor Ort im Einsatz.

Titelfoto: NEWS5 / Steffen Ittig

Mehr zum Thema Deutsche Bahn: