Rekordfund: 6,3 Millionen Euro bei Drogen-Razzia auf Dachboden beschlagnahmt!

Hanau - Bei der Hausdurchsuchung des mutmaßlichen Kopfes eines Drogenhändler-Rings im hessischen Hanau haben die Beamten von Zoll und des LKA einen Rekordfund gemacht.

Beamtinnen beim Verpacken der Scheine: Das Geld war in Taschen und Koffern auf dem Dachboden des Tatverdächtigen entdeckt worden.
Beamtinnen beim Verpacken der Scheine: Das Geld war in Taschen und Koffern auf dem Dachboden des Tatverdächtigen entdeckt worden.  © Hessisches Landeskriminalamt

Insgesamt wurden auf dem Dachboden eines Mehrfamilienhauses in Koffern und Taschen versteckte 6,29 Millionen Euro Bargeld sowie Schmuck und Uhren im Wert von weiteren 220.000 Euro sichergestellt. Außerdem beschlagnahmten die Beamten 25 Kilo Kokain, sechs Kilo Marihuana sowie zwei Kilo Haschisch.

Das sagte ein Sprecher des hessischen LKA am heutigen Dienstag und sprach von der "bis dato größten Bargeldsicherstellung im Zusammenhang mit Betäubungsmittelsicherstellungen in Hessen."

Stattgefunden hatte die Durchsuchung demnach bereits am vergangenen Freitag (13. Januar), bei der die Beamten auch den 56 Jahre alte Tatverdächtigen festnahmen. Der Mann sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Ecstasy, Kokain und Cannabis: Polizei entdeckt kiloweise Drogen in Auto
Drogen Ecstasy, Kokain und Cannabis: Polizei entdeckt kiloweise Drogen in Auto

Der Einsatz stand laut des Sprechers in direktem Zusammenhang mit einer groß angelegten Drogen-Razzia, die zwei Tage zuvor im Main-Kinzig-Kreis sowie im Landkreis Offenbach stattgefunden hatte.

Dabei wurden insgesamt elf Objekte durchsucht und sechs Männer im Alter zwischen 20 und 60 Jahren festgenommen.

Außerdem beschlagnahmten Zoll und LKA kiloweise Drogen bei dem 56-Jährigen.
Außerdem beschlagnahmten Zoll und LKA kiloweise Drogen bei dem 56-Jährigen.  © Hessisches Landeskriminalamt
Zwei Tage zuvor konnten bereits bei einer Razzia zwei riesige Cannabis-Plantagen ausgehoben werden.
Zwei Tage zuvor konnten bereits bei einer Razzia zwei riesige Cannabis-Plantagen ausgehoben werden.  © Hessisches Landeskriminalamt

Auch Waffen vom Zoll beschlagnahmt

Hierbei fanden die Beamten zwei professionelle, riesige Cannabis-Plantagen mit über 1280 Pflanzen. Außerdem stellten Zoll und das hessische LKA knapp sieben Kilogramm Marihuana, mehr als fünf Kilo Amphetamin, drei Kilo Haschisch, 500 Gramm Crystal Meth und 50 Kilo Kokain sicher.

Darüber hinaus wurden zwei Maschinenpistolen, eine halbautomatische Pistole und eine scharfe Handgranate beschlagnahmt.

Wie der Sprecher weiter sagte, hatte der aufwendige Abbau der Marihuana-Plantagen bis in die Mittagsstunden des folgenden Samstags gedauert. Unter anderem war auch das Technische Hilfswerk am Abtransport beteiligt.

Die weiteren Ermittlungen führt die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) des hessischen Landeskriminalamts und des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main.

Titelfoto: Hessisches Landeskriminalamt

Mehr zum Thema Drogen: