Zum Welt-Kiffertag: Linke verteilt geheimnisvolle Tütchen!

Borna - Das kommt mir ja überhaupt nicht in die Tüte! Und was, bitteschön, kommt dann rein? Na, was in eine "richtige Tüte" gehört, nämlich Cannabis. Zumindest, wenn es nach den westsächsischen Linken geht.

Julia Schramm (35, Linke) warb gestern für die Legalisierung von Cannabis, am Wochenende will sie Kandidatin für den Bundestag werden.
Julia Schramm (35, Linke) warb gestern für die Legalisierung von Cannabis, am Wochenende will sie Kandidatin für den Bundestag werden.  © Maik Börner

Deshalb verteilten Kreisgeschäftsführerin Adelheid Noack (34) und Bundestagskandidatin Julia Schramm (35) zum "Weltkiffertag" am Dienstag provokativ, aber gezielt kleine "Tütchen" auf dem Bornaer Marktplatz (Landkreis Leipzig).

"Wir wollen damit unserer Forderung nach Legalisierung von Cannabis Nachdruck verleihen", so Schramm. Aha, mehr Freiheit für den persönlichen Drogenkonsum? Im Gegenteil.

"Eine Legalisierung würde zu einer besseren staatlichen Kontrolle, zur Entlastung der Polizei und - wie bei Tabak - zu mehr Steuergeldern führen." Vor allem zu mehr Aufklärung über die durchaus nicht ungefährliche Wirkung, sagt sie.

Resümee: einige gute Gespräche und ein Bogen, den manche Bornaer vorsichtshalber um den Stand machten.

"Etikettenschwindel": Anders als der Aufdruck es vermuten lässt, gab's in Borna nur Oregano. Aber dafür gratis.
"Etikettenschwindel": Anders als der Aufdruck es vermuten lässt, gab's in Borna nur Oregano. Aber dafür gratis.  © Maik Börner

Selbstverständlich war die Angst vor den "Tütchen" völlig unbegründet. Der Inhalt: Oregano - ab sofort ein Gewürz mit Symbolkraft.

Titelfoto: Bildmontage: Maik Börner

Mehr zum Thema Drogen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0