Geschwister "leben" unter einem Dach: Einer von beiden hütet ekliges Geheimnis

Victoria (Australien) - Dort, wo Häuser im Durchschnitt für umgerechnet rund eine Million Euro verkauft werden, lebte ein Geschwisterpaar unter einem Dach - tot und lebendig. Die Schwester hütete ein ekelhaftes Geheimnis!

Nachdem das bizarre Leben der Australierin aufgeflogen war, wurde sie verhaftet.
Nachdem das bizarre Leben der Australierin aufgeflogen war, wurde sie verhaftet.  © Screenshot/TikTok/emily98kate

Die Gegend um Geelong im australischen Bundesstaat Victoria gilt als edel. Der Frau, die bereits Ende Dezember 2022 verhaftet wurde, sah man ihren "besonderen" Wohlstand aber nicht an. Bilder zeigen eine Gestalt mit grau-blondem Haar, dünnen Beinen und einer orangen Weste.

Wie die New York Post, lebte die Australierin nicht in Saus und Braus, sondern zwischen Unmengen von Müll, Fäkalien und toten Ratten in einem stinkenden Haus. Der Bruder der Verhafteten leistete ihr Gesellschaft, allerdings nicht im herkömmlichen Sinne. Denn der Mann soll schon bis zu fünf Jahre lang tot gewesen sein!

Als die Polizei auf den Fall aufmerksam wurde und an der Haustür klingelte, um "das Wohlergehen eines männlichen Bewohners zu überprüfen", fanden die Beamten nur noch ein blutiges Skelett.

Ekel-Alarm in Baumarkt: Kunde verrichtet großes Geschäft in Ausstellungs-Klo
Ekel News Ekel-Alarm in Baumarkt: Kunde verrichtet großes Geschäft in Ausstellungs-Klo

Zuvor habe es mehrere Beschwerden von Nachbarn gegeben, die sich von Gestank und der offenbar psychisch kranken Frau gestört gefühlt hätten.

Polizisten führten die Frau ab. Mit einer Strafe muss sie wohl nicht rechnen.
Polizisten führten die Frau ab. Mit einer Strafe muss sie wohl nicht rechnen.  © Screenshot/TikTok/emily98kate

Familienbehörde sprach von "tragischem Vorfall"

Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen die Messi-Bewohnerin, als sie über ihren Hof schlenderte.
Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen die Messi-Bewohnerin, als sie über ihren Hof schlenderte.  © Screenshot/TikTok/emily98kate

Ehe die Stadtverwaltung die Hinweise der Anwohner ernst genommen habe, sei mindestens ein Jahr vergangen. Kontrollen habe es zwar gegeben, die Tür zur Wohnung wurde aber offenbar nie geöffnet. Die zuständige Familienbehörde sprach nach Auffliegen der Ekel-Wohnung von einem "tragischen Vorfall".

Eine Nachbarin sagte, dass die Ansammlung von "totalem Dreck" den Gestank der verwesenden Leiche überdeckt habe. "Der Geruch war immer da, aber wir dachten, es seien die Müllberge", so die 31-Jährige.

Tageslicht ist kaum in das Gebäude gelangt. Jalousien seien immer unten gewesen, nur den Schimmel auf der Rückseite der Hauswand habe man immer sehen können.

Ekel-Alarm in Restaurant: Kunde mischt Schamhaare unters Essen!
Ekel News Ekel-Alarm in Restaurant: Kunde mischt Schamhaare unters Essen!

Nach langem Leerstand soll das Haus nun renoviert werden. Woran der Mann letztendlich verstarb, ist nicht bekannt. Seine verwahrloste Schwester soll nicht belangt werden.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshots/TikTok/emily98kate

Mehr zum Thema Ekel News: