Bekommt man mit der Einhorn-Stellung "magische" Orgasmen?

Deutschland - Na, langweilt Ihr Euch schon im Bett? Dann solltet Ihr unbedingt mal die Einhorn-Stellung testen! 

Sex muss nicht immer eintönig sein.
Sex muss nicht immer eintönig sein.  © 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Manche Paare, die schon lang zusammen sind, vermissen beim Sex das gewisse Etwas. Ob Stellungswechsel, Toys oder Rollenspiele - viele versuchen irgendwie, ihr eintöniges Liebesleben in den Griff zu bekommen. 

Oft reicht es aber schon, einfach mal die Position im Bett zu wechseln, um wortwörtlich "magische" Orgasmen zu bekommen. Sicherlich werdet Ihr denken: Doggy, 69, Missionar, Reiterstellung - hat man alles schon mal ausprobiert. Doch kennt Ihr schon die Einhorn-Stellung?

Diese ist nämlich gar nicht so ungewöhnlich, denn sie entsteht aus dem Löffelchen heraus. 

So funktioniert die Einhorn-Stellung

Erlebt man mit der Einhorn-Stellung wirklich magische Orgasmen?
Erlebt man mit der Einhorn-Stellung wirklich magische Orgasmen?  © Kaspars Grinvalds/123RF

Und wie kommt man nun von Löffeln zu Einhörnern? Klingt kompliziert, ist es aber laut "Wunderweib" gar nicht.

Beide Partner positionieren sich wie bei der Löffelchen-Stellung, das bedeutet: Sie liegt mit dem Rücken zu ihm. Der Partner öffnet die Beine leicht und winkelt diese an. Die Frau hebt ebenfalls das obere Bein und winkelt auch dieses leicht an. Etwas entspannter ist es, wenn sie ihr Knie dabei festhält. Und schon kann es losgehen.

Deshalb ist diese Stellung perfekt für intensive Orgasmen: Frauen brauchen überhaupt nicht aktiv werden, denn die ganze Arbeit muss der Mann erledigen (*Sorry Jungs!). 

Zudem hat der Partner die Hände frei und kann seine Dame mit den Fingern zusätzlich verwöhnen.

Wir wünschen viel Erfolg und aufregende Stunden! Wie heißt es beim Sex doch immer: Probieren geht über studieren!

Titelfoto: Kaspars Grinvalds/123RF

Mehr zum Thema Erotik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0