Es geht um ihren Porno-Namen: Luxus-Modemarke Dior verklagt Erotik-Star

USA/Paris - Rechtsstreit um den Namen einer Porno-Darstellerin: Eine 40-jährige US-Amerikanerin wurde von niemand Geringerem als der Luxus-Marke Dior verklagt! Für die vierfache Mutter geht es um ihre ganze Karriere...

Gigi Dior (40) teilt sich ihren Künstlernamen mit einer weltberühmten Luxus-Marke. Das sorgt für Ärger!
Gigi Dior (40) teilt sich ihren Künstlernamen mit einer weltberühmten Luxus-Marke. Das sorgt für Ärger!  © instagram.com/gigidiorsfw

Seit knapp zwei Jahren arbeitet sie im Erotik-Business, sie hat bereits etliche Porno-Filme gedreht und wurde sogar bei Award-Shows schon als "Milf of the Year" nominiert – all das unter dem Künstlernamen Gigi Dior.

Aber wegen des Nachnamens "Dior" hat die 40-Jährige nun rechtliche Probleme am Hals. Denn bekanntermaßen gibt es "Dior" auch als weltberühmte Marke für Luxus-Mode, Parfüms, Uhren, Schmuck, Schuhe, Kosmetik und viele weitere Produkte.

Und eben jenes französische Unternehmen, das mit offiziellem und vollem Namen "Christian Dior S.A." heißt, hat die Blondine nun wegen Namensrechten verklagt!

Nach sinnlichem Kuss: Frau wirbt unfreiwillig für Sex-Ausstellung
Erotik Nach sinnlichem Kuss: Frau wirbt unfreiwillig für Sex-Ausstellung

Wie die Promi-Nachrichtenseite "Page Six" berichtet, hatte Gigi Dior im vergangenen Jahr beantragt, ihren Porno-Künstlernamen markenrechtlich schützen zu lassen. Am 20. September 2022 dieses Jahres wurde dieser Antrag auch genehmigt – doch Mitte Oktober erhielt sie dann auf einmal Post vom Anwalt.

"Ich bekam die Nachricht, dass Christian Dior Couture wegen meiner Markenregistrierung in Berufung geht", sagte die US-Amerikanerin. Angeblich würde der Name Dior durch sie verzerrt und verunglimpft, so der Vorwurf.

Gigi Dior auf Instagram

Gigi Dior verzweifelt an Namensstreit: "Ich müsste komplett neu anfangen"

Die Mutter von vier Kindern hält diese Behauptung für lächerlich: "Mein Name hat nichts mit Mode zu tun und das Witzige ist ja sogar, dass man bei meiner Arbeit meistens gar keine Kleidung trägt."

Sollte die 40-Jährige den Rechtsstreit und damit ihren inzwischen in der Branche bekannten Künstlernamen verlieren, könne das für sie ziemlich bittere Konsequenzen haben. "Ich habe rund um diesen Namen eine Marke aufgebaut", erklärte Gigi Dior.

"Ich habe Tausende T-Shirts, Autogrammkarten und Fotos. Ich habe Webseiten und all meine Social-Media-Kanäle. Ich müsste komplett neu anfangen, es wäre ein gigantisches Unterfangen, falls ich meinen Namen verliere", so die Blondine.

Nun hat die Porno-Darstellerin bis zum 17. November Zeit, um schriftlich auf den Einspruch der Luxus-Marke Dior zu reagieren.

Titelfoto: instagram.com/gigidiorsfw

Mehr zum Thema Erotik: