Frau kauft sich neues Sexspielzeug, doch das geht nach HINTEN los

USA - So hatte sich Brittany ihre Zeit alleine sicherlich nicht vorgestellt. Ihr Po "verschluckte" doch tatsächlich ihr neu gekauftes Sex-Toy. Wie konnte es nur dazu kommen?

Die junge Frau "verschluckte" ein Anal-Spielzeug, ähnlich wie dieses, mit ihrem Po. (Symbolbild)
Die junge Frau "verschluckte" ein Anal-Spielzeug, ähnlich wie dieses, mit ihrem Po. (Symbolbild)  © Montage: 123RF/puhhha, 123RF/belchonock

Die Frau aus dem US-Bundesstaat Alabama sei seit drei Jahren Single und wurde in dieser Zeit quasi süchtig nach Masturbation, wie sie in der britischen TV-Sendung "Stuck" (zu Deutsch: stecken geblieben) erzählte und die Nachrichtenseite "Metro.uk" vorab berichtete.

So bestellte sie sich eines Tages ein Anal-Sex-Spielzeug. Aufgeregt nahm sie das Paket entgegen und wollte ihren "bumpy butt-stick" direkt testen.

"Zu viel Öl, zu viel Aufregung" seien schließlich schuld gewesen, dass die Selbstbefriedigung im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten losging.

Frau landet nach dem ersten Date im Krankenhaus: Was Ärzte in ihrem Körper finden, schockiert
Erotik Frau landet nach dem ersten Date im Krankenhaus: Was Ärzte in ihrem Körper finden, schockiert

Denn das Sex-Toy wurde "verschluckt" und landete so im Inneren des Allerwertesten, wo die Sonne nie scheint.

20 Minuten lang sei sie in Panik geraten und habe die Vibration bis in ihren Rücken spüren können. "Ich hätte nie gedacht, dass mein Hintern wie ein Vakuum ist!", erzählte sie weiter.

Vorsicht beim Verwenden von Sexspielzeug!

Für Brittany ging es anschließend in die Notaufnahme, denn aus eigener Kraft bekam sie ihr Spielzeug nicht mehr aus sich heraus. Allzu lange sollte man mit der "Bergung" solch eines Butt-Sticks nicht warten, da der Fremdkörper im Inneren auch Schäden anrichten kann.

In der Klinik konnte der armen Frau dann glücklicherweise geholfen werden: Brittanys behandelnder Arzt Dr. Crawford packte das Sexspielzeug schließlich mit einer dünnen Metallzange und zog es wieder hinaus. Der Sex-Fauxpas sei für ihn kein Wunder, denn: "Dieses Ding sieht aus wie Silikon und der Ring ist ziemlich rutschig."

Warum die junge Frau so offen von ihrer peinlichen Story berichtet? "Der Grund, warum ich diese Geschichte teile und der Grund, warum ich sie so oft erzählt habe – die Leute sind so interessiert daran – ist, dass sie sich darüber informieren müssen, wie sie Dinge in ihren Körper stecken", so die Amerikanerin.

Titelfoto: Montage: 123RF/puhhha, 123RF/belchonock

Mehr zum Thema Erotik: