"Sie stempelten mich als sexsüchtig ab!" - Model entkommt aus Geld-Sekte und ändert ihr Leben radikal

Los Angeles - Endlich kann sie sich offenbaren! Cami Strella geriet in die Fänge eines üblen Kultes, durfte keinen Sex haben und wurde bestraft, wenn sie Pornos schaute. So konnte es für sie nicht weitergehen: Die 29-Jährige verließ die merkwürdige Organisation und folgte ihrer Leidenschaft. Mittlerweile ist sie ein erfolgreiches Erotik-Model.

Cami Strella fühlte sich zum Schluss unwohl in ihrem alten Job. Denn die Firma war wie eine Sekte.
Cami Strella fühlte sich zum Schluss unwohl in ihrem alten Job. Denn die Firma war wie eine Sekte.  © Montage: Instagram/Cami Strella

Cami Strella hatte einen Traum, sie wollte endlich eigenes Geld verdienen. Also trat die junge Frau vor einiger Zeit einer Multi-Level-Marketing-Organisation bei - einem Strukturvertrieb für halbseidene Produkte.

Doch das erwies sich als Falle, wie sie jetzt "Daily Star" offenbarte. Die Gruppe rekrutierte neue Mitglieder, die dann wiederum Mitglieder anwerben mussten.

Aber es war wie bei einer Sekte, betont die US-Amerikanerin. Auf Schritt und Tritt wurde Cami kontrolliert und schikaniert: "Ich wurde zum Zölibat gezwungen und bestraft, wenn ich mir Pornos ansah oder irgendetwas tat, was sie als abweichendes Verhalten ansahen", musste sie sich eingestehen. Die attraktive Frau wollte aber die schönen Dinge des Lebens genießen und tat es auch.

Model wird für Karriere-Entscheidung gemobbt - Benutztes Badewasser macht es reich!
Erotik Model wird für Karriere-Entscheidung gemobbt - Benutztes Badewasser macht es reich!

Aber ehrlich, wie sie ist, erzählte Cami ihrer Vorgesetzten von der "Freveltat".

Dann brach Cami Strella mit der Geld-Sekte und fand ihre wahre Berufung: Pornostar

Ist ihren eigenen Weg gegangen: Cami Strella.
Ist ihren eigenen Weg gegangen: Cami Strella.  © Montage: Instagram/Cami Strella

An das was dann passierte, kann sich Cami heute noch gut erinnern: "Meine Upline (Vorgesetzte) stempelte mich als sexsüchtig ab, schickte mich zum 'Therapeuten', der mich zwang den Namen jeder Person aufzusagen, mit der ich jemals geschlafen hatte, um die "Verbindung" mit diesen Leuten zu lösen."

Umgerechnet 185 Euro pro Stunde musste die sie für diesen Unfug berappen.

Rückblickend sagte sie, dass ihr das Leben unter den vermeintlichen Unternehmern und deren zur Schau gestellten Reichtum gefallen habe. Es waren "die Autos, Privatjets und die Reisen, die meine Mentoren unternahmen", was ihr so imponiert habe.

Erotik-Model hat zwei Vaginas: "Eine nutze ich für die Arbeit, die rechte bleibt jungfräulich"
Erotik Erotik-Model hat zwei Vaginas: "Eine nutze ich für die Arbeit, die rechte bleibt jungfräulich"

Doch die heute 29-Jährige wurde von ihrem schlechten Gewissen geplagt: "Ich wurde dazu ausgebildet, die verzweifeltsten und schwächsten Menschen auszubeuten, mit dem Ziel, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen."

Irgendwann hatte sie genug, brach mit der Geld-Sekte, verkaufte all ihre Sachen und zog ganz weit weg.

Heute geht die junge Frau einer ehrlichen und gut bezahlten Arbeit nach: Sie ist Erotik-Model auf OnlyFans und dreht auch hin und wieder Filme mit männlichen Darstellern. Für sie hat sich der Ausstieg aus dem MLM-Kult gelohnt. Cami sagt: "In der Erwachsenenunterhaltung habe ich mein Happy End gefunden."

So präsentiert sich das Erotik-Model auf Instagram

Cami Strella hat durch die Zeit bei ihren vermeintlichen Geschäftsfreunden viel gelernt. Nur so habe sie ihr eigenes Business so groß machen können, betont sie. Alleine auf Instagram folgen ihr 141.000 Menschen.

Titelfoto: Montage: Instagram/Cami Strella

Mehr zum Thema Erotik: