Autohaus brennt lichterloh: Anwohner sollen Türen und Fenster geschlossen halten

Kempten - Ein ehemaliges Autohaus in Kempten ist am Dienstagabend in Flammen aufgegangen.

Die Feuerwehr kämpfte mit vereinten Kräften gegen den Großbrand in Kempten. (Symbolbild)
Die Feuerwehr kämpfte mit vereinten Kräften gegen den Großbrand in Kempten. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Das Gebäude in der Immenstädter Straße sei im Vollbrand, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Menschen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt.

Die Ursache des Großbrandes wird noch ermittelt. Nach Angaben der Polizei steht der Bau schon länger leer und wird nur noch hin und wieder als Autohaus genutzt.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr war im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Die Polizei ging am Abend davon aus, dass sich das Löschen noch einige Stunden hinziehen könnte.

Verletzte bei Hausbrand: Hubschrauber im Einsatz
Feuerwehreinsätze Verletzte bei Hausbrand: Hubschrauber im Einsatz

Wegen der starken Rauchentwicklung rief die Polizei die Anwohner mit Lautsprecherdurchsagen dazu auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Der Wind erschwerte die Arbeit der Rettungskräfte. Weil er sich ständig drehte, zog der dichte Qualm immer wieder in andere Teile der Stadt im Allgäu.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: