Wohn- und Geschäftshaus bei Chemnitz fackelt ab: Leiche in Brandwohnung gefunden

Lichtenau - Großbrand bei Chemnitz! Eine Rauchsäule ist kilometerweit sichtbar.

An der B107 zwischen Garnsdorf und Auerswalde steht ein Wohnhaus in Flammen.
An der B107 zwischen Garnsdorf und Auerswalde steht ein Wohnhaus in Flammen.  © Jan Härtel

An der B107 in Richtung Chemnitz zwischen Garnsdorf und Auerswalde steht ein Wohnhaus in Flammen. Die Feuerwehr ist vor Ort.

In dem Gebäude im Lichtenauer Ortsteil Auerswalde befindet sich unter anderem auch eine Werkstatt. Ob es Verletzte gibt, ist noch nicht bekannt.

Aufgrund der Löscharbeiten muss die Chemnitztalstraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.

Anwohner werden gebeten, aufgrund der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Polizei empfiehlt folgende Umleitungen: Richtung Rochlitz über Wittgensdorf, Murschnitz, Köthensdorf und Taura, Richtung Chemnitz über Reitzenhain, Köthensdorf, Murschnitz und Wittgensdorf.

Update, 12.42 Uhr: Vor Ort ist nun auch ein Rettungshubschrauber und das Kriseninterventionsteam. Der Dachstuhl des Gebäudes ist komplett zusammen gebrochen. Aktuell befinden sich über 70 Kameraden der Feuerwehren im Löscheinsatz.

Das Haus ist auch für seinen Imbiss "alte Schmiede" bekannt und befindet sich am Chemnitztalradweg.

Update, 14.30 Uhr: Es gibt nach ersten Informationen eine verletzte Person. Über die Schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt.

Das Haus ist komplett zerstört, im Inneren teilweise eingestürzt.

Update, 15.12 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, bemerkte ein Hausbewohner (47) mit einem weiteren Zeugen den Brand und wählte daraufhin den Notruf. Der 47-Jährige befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs vor dem Haus, gemeinsam mit einem 14-jährigen Mädchen.

Da der 47-Jährige nicht wusste, ob sich in der oberen Etage noch die Schwester (14) des Mädchens aufhielt, ging er ins Haus. Er kam jedoch nicht bis zu der Etage und erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Die Löscharbeiten dauern noch immer an. Aktuell wird geprüft, ob sich die Jugendliche tatsächlich in dem brennenden Haus befand. Die 14-Jährige gilt laut Polizei derzeit als vermisst.

Brandursachenermittler sind inzwischen vor Ort. Eine Begehung des Hauses ist allerdings aktuell nicht möglich.

Die B 107 ist im Bereich des Brandortes noch immer voll gesperrt.

Update, 17.20 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wurde in der Brandwohnung eine Leiche gefunden. Ob es sich bei dem Leichnam um die vermisste 14-Jährige handelt, ist noch unklar.

Die Löscharbeiten dauern noch immer an.

Aufgrund der Löscharbeiten musste die Chemnitztalstraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.
Aufgrund der Löscharbeiten musste die Chemnitztalstraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.  © Jan Härtel
Das Feuer hat bereits das gesamte Dach zerstört.
Das Feuer hat bereits das gesamte Dach zerstört.  © Jan Härtel

Die Brandursache ist noch unklar.

Titelfoto: Jan Härtel

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0