Beim Nüsse trocknen: Rentner (77) löst Großbrand aus - schwer verletzt

Thräna - Das hätte er mal lieber lassen sollen: Beim Versuch, Walnüsse mit technischer Hilfe zu trocknen, hat ein Rentner im Landkreis Leipzig einen Großbrand entfacht. Der 77-Jährige wurde selbst schwer verletzt.

Bei der Ankunft der ersten Feuerwehrfahrzeuge stand das Anwesen bereits in meterhohen Flammen.
Bei der Ankunft der ersten Feuerwehrfahrzeuge stand das Anwesen bereits in meterhohen Flammen.  © LeipzigFireFighter

Es muss eine große Walnuss-Ernte gewesen sein, die Dietrich G. im Anbau seines Hauses in Thräna bei Borna ausbreitete. Nach Zeugenaussagen wollte er die Nüsse mit einer Art Heizlüfter trocknen.

Keine gute Idee! Das Elektrogerät wurde offenbar so heiß, dass ebenfalls hier gelagertes Holz in Brand geriet. Zwar versuchte der Senior noch, die Flammen zu löschen. Doch das Feuer hatte bereits den Dachstuhl des Gebäudes erfasst.

Dietrich G., der beim Löschversuch schwere Brandverletzungen erlitt, wurde von seinem Sohn (41) aus der Flammenhölle gerettet.

Auto geht in Werkstatt in Flammen auf: Großeinsatz!
Feuerwehreinsätze Auto geht in Werkstatt in Flammen auf: Großeinsatz!

"Der Hausanbau mit Garagen und Lagerräumen stand in Vollbrand und das Feuer drohte auf das Wohnhaus überzugreifen", beschreibt Bornas Feuerwehr-Sprecher Michael Weiß die Situation bei Ankunft der Löschzüge.

Insgesamt sechs Stunden lang kämpften die 60 Feuerwehrleute mit fünf Rohren, Wasserwerfer und Drehleiter gegen die immer wieder vom Wind angefachten Flammen. Michael Weiß: "Aufgrund der wirklich extremen Rauchentwicklung war ein Arbeiten nur unter Atemschutz möglich."

Letztlich gelang es den sechs Ortswehren immerhin, das Wohnhaus von Unglücksrabe Dietrich G. vor den Flammen zu bewahren. Sein Nuss- und Holzlager brannte aber samt der Garagen nieder.

Der Rentner wurde ins Krankenhaus gebracht, wie auch sein Sohn, der eine Rauchgasvergiftung erlitt.

Titelfoto: LeipzigFireFighter

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: