Brände in Thüringen fordern mehrere Verletzte, Gebäudeteile stürzen auf Fahrzeuge

Herges-Hallenberg, Eisenach, Altenburg - In Thüringen sind bei Bränden mehrere Menschen verletzt worden. Auch die Luftrettung war im Einsatz. Zudem mussten mehrere Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Bei dem Brand in Herges-Hallenberg in der vergangenen Nacht wurde eine Bewohnerin schwer verletzt.
Bei dem Brand in Herges-Hallenberg in der vergangenen Nacht wurde eine Bewohnerin schwer verletzt.  © News5/Ittig

Wie die Polizei am Dienstagvormittag mitteilte, brannte in der vergangenen Nacht ein Wohnhaus in Herges-Hallenberg. Eine Bewohnerin ist dabei schwer verletzt worden. Sie musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. Den Angaben nach breitete sich der Brand über das erste Obergeschoss in den Dachstuhl aus. Der Schaden beträgt circa 80.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, hieß es am Morgen.

Rund 35 Kilometer Luftlinie von Herges-Hallenberg entfernt im Eisenacher Mariental war am Dienstagmorgen ebenfalls die Feuerwehr im Einsatz. Hier brach gegen 5 Uhr in einem Wohnheim ein Feuer aus. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden fünf Menschen verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, teilten die Beamten am Morgen mit. Der entstandene Sachschaden wurde auf 50.000 Euro geschätzt.

Bei einem Brand leicht verletzt wurde auch eine 28-Jährige in Altenburg. Hier brannte bereits am Montag ein Mehrfamilienhaus. Wie die Polizei mitteilte, stand der Dachstuhl bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Flammen.

Öl auf dem Herd macht ganzes Haus zunichte: Ein Verletzter!
Feuerwehreinsätze Öl auf dem Herd macht ganzes Haus zunichte: Ein Verletzter!

Zudem hatte das Feuer bereits auf ein benachbartes Haus übergegriffen. Für zwei weitere Häuser bestand den Angaben nach Brandgefahr. Die betroffenen Anwohner mussten die Häuser verlassen.

Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden

In Altenburg sind infolge des Brandes zwei Häuser nach aktuellen Erkenntnissen nicht bewohnbar.
In Altenburg sind infolge des Brandes zwei Häuser nach aktuellen Erkenntnissen nicht bewohnbar.  © Facebook/Freiwillige Feuerwehr Lehndorf/Screenshot

Am Abend beziehungsweise in der Nacht brach das Feuer immer wieder aus. Die Meldung über einen Brand war bereits Stunden zuvor um die Mittagszeit herum bei der Rettungsleitstelle eingegangen.

Infolge des Brandes wurden mehrere Fahrzeuge durch herabstürzende Teile beschädigt. Um die Autos vor weiteren Beschädigungen zu schützen und um mehr Platz für die Rettungskräfte zu schaffen, wurden mehrere Fahrzeuge abgeschleppt.

Nach aktuellen Erkenntnissen sind die beiden Häuser, die durch die Flammen beschädigt wurden, nicht bewohnbar, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Wie hoch der Sachschaden ist, dazu konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Gebäudebrand in Nordthüringen: Schäden auch an angrenzenden Häusern
Feuerwehreinsätze Gebäudebrand in Nordthüringen: Schäden auch an angrenzenden Häusern

Die Kriminalpolizei in Altenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die Hinweise zum Brandausbruch geben können.

Zeugen werden gebeten, sich unter 0365/ 8234-1465 an die Kriminalpolizeiinspektion Gera zu wenden.

Titelfoto: News5/Ittig

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: