Mit den Technik-Lastwagen wollte die Firma zur Corona-Demo, dann gehen sie in Flammen auf

Stuttgart - Feuer in Stuttgart! In der Nacht zum Samstag sind in Untertürkheim drei Lastwagen einer Veranstaltungsfirma in Flammen aufgegangen. 

In der Nacht zum Samstag bricht das Feuer aus.
In der Nacht zum Samstag bricht das Feuer aus.  © 7aktuell.de | Alexander Hald

Wie eine Sprecherin der Polizei Stuttgart gegenüber TAG24 mitteilte, geht man zum derzeitigen Zeitpunkt von Brandstiftung aus.

Erste Hinweise ergaben sich diesbezüglich aus den Zeugen-Aussagen. Die Zeugen saßen auf einer Terrasse und haben von dort aus miterlebt, wie einer der Lastwagen zu brennen begann. Anschließend sahen sie offenbar vier vermummte Personen, die flüchteten. 

Nach Aussagen von Angestellten der Firma, wollte man mit den betroffenen Lkws an diesem Samstag bei der "Querdenken"-Demo auf dem Stuttgarter Wasen teilnehmen. 

Dort demonstrieren seit kurzem regelmäßig mehrere Tausend Menschen gegen die coronabedingten Einschränkungen.  

Die Technik-Lastwagen hätten im Backstagebereich als Garderobe dienen sollen. Ob ein Zusammenhang zwischen der Brandstiftung und der Demo besteht, ist aktuell noch unklar. 

Feststeht nach Aussage der Polizeisprecherin allerdings, dass der Brand von keinem technischen Defekt ausgelöst wurde. Die Zeugen sprachen von einer "Explosion", die sie hörten. Als die Lkws in Flammen aufgingen, waren sie noch nicht beladen. Die Firma muss sich aber nun um Ersatz kümmern. Der Sachschaden betrug 70.000 Euro, verletzt wurde niemand. 

Ein Feuerwehrmann geht seiner Arbeit nach.
Ein Feuerwehrmann geht seiner Arbeit nach.  © 7aktuell.de | Alexander Hald

Der Lastwagen brannte komplett aus, doch die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf ein Gebäude übergehen.

Der Lkw ist ausgebrannt.
Der Lkw ist ausgebrannt.  © 7aktuell.de | Alexander Hald

Die Polizei war an der Unglücksstelle vor Ort. 

Titelfoto: 7aktuell.de | Alexander Hald

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0