Partyhütte brennt: Eigentümer will selbst löschen und landet verletzt im Krankenhaus

Alkersleben - In Alkersleben (Ilm-Kreis) hat am Mittwochmorgen eine Partyhütte gebrannt. Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz.

Der 63-Jährige wurde wegen seiner Blessuren vorsichtshalber in ein Krankenhaus eingeliefert. (Symbolfoto)
Der 63-Jährige wurde wegen seiner Blessuren vorsichtshalber in ein Krankenhaus eingeliefert. (Symbolfoto)  © amitdnath/123RF

Wie die Einsatzkräfte berichteten, war aus bislang noch unbekannten Gründen ein als Partyhütte genutztes Nebengelass auf einem Privatgrundstück in Brand geraten.

Ein technischer Defekt wird laut Polizei nicht ausgeschlossen. Die Ermittlungen laufen.

Der 63-jährige Eigentümer versuchte zunächst noch selbst die Flammen zu löschen. Hierbei verletzte er sich leicht und musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Hunderte Strohballen in Brand: Feuerwehr schließt Brandstiftung aus
Feuerwehreinsätze Hunderte Strohballen in Brand: Feuerwehr schließt Brandstiftung aus

Insgesamt waren Feuerwehren aus sechs verschiedenen Orten im Einsatz. Durch das schnelle Eingreifen der Kameraden konnte laut Polizei "Schlimmeres verhindert werden".

Das Feuer richtete einen Schaden von rund 15.000 Euro an.

Titelfoto: amitdnath/123RF

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: