Technischer Defekt: Linienbus fängt Feuer, Rettungskräfte bringen Fahrer in Klinik

Düsseldorf - Nach einem Fahrzeugbrand in Düsseldorf ist ein Busfahrer in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Feuerwehr brachte die Flammen rasch unter Kontrolle.

Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen.
Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen.  © Patrick Schüller

Laut einem Sprecher der Feuerwehr hatte ein Zeuge am Donnerstagabend gegen 20.45 Uhr Alarm geschlagen, nachdem er beobachtet hatte, dass aus dem Motorraum eines Linienbusses Rauch drang.

Der Bus sei zuvor wegen eines technischen Defekts an der Münchener Straße liegen geblieben, hieß es.

Als die Kameraden kurz darauf am Ort des Geschehenes ankamen, stand der Motorraum des Fahrzeugs bereits in Vollbrand.

Brand in Wohnhaus: Neun Verletzte und 400.000 Euro Schaden
Feuerwehreinsätze Brand in Wohnhaus: Neun Verletzte und 400.000 Euro Schaden

"Da der Bus im Rahmen einer Betriebsfahrt unterwegs war, befand sich ausschließlich der Fahrer an Bord, welcher beim Verlassen des Fahrzeuges geringe Mengen an giftigen Rauchgasen eingeatmet hatte", schilderte der Sprecher. Notfallsanitäter versorgten den Mann und brachten ihn anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus.

Weil der Bus auf einer Länge von mehreren Hundert Metern Betriebsmittel verloren hatte, mussten die Feuerwehrleute die Straße mit circa 2000 Kilogramm Bindemittel abstreuen. "Zudem musste der Tankinhalt des Fahrzeuges durch Spezialpumpen der Feuerwehr in ein Behältnis umgefüllt werden", erklärte der Sprecher.

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort.
Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort.  © Patrick Schüller

Während der Reinigungsmaßnahmen blieb die betroffene Fahrspur der Münchener Straße gesperrt. Der schwerbeschädigte Bus musste abgeschleppt werden. Nach rund 120 Minuten war der Einsatz wieder beendet.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: