Verheerendes Feuer bei Umzugsfirma von AfD-Politiker: War es ein gezielter Brandanschlag?

Halle (Saale) - Feuerwehr im Großeinsatz: Mehrere Lastwagen eines Umzugsunternehmens haben in der Nacht auf Montag in der Schkopauer Ortschaft Hohenweiden im Saalekreis lichterloh in Flammen gestanden.

Bei dem Brand in einem Umzugsunternehmen im Saalekreis fielen mehrere Fahrzeuge den Flammen zum Opfer.
Bei dem Brand in einem Umzugsunternehmen im Saalekreis fielen mehrere Fahrzeuge den Flammen zum Opfer.  © Freiwillige Feuerwehr Ermlitz

Der Brand auf dem Gelände des Umzugsunternehmens, das dem AfD-Kommunalpolitiker Sven Ebert gehört, sei gegen 1.50 Uhr gemeldet worden, wie die Polizei mitteilte.

Fünf Lkw seien vollständig ausgebrannt, ein weiterer sei beschädigt worden. Zudem wurde ein Auto, das nicht zum Unternehmen gehöre, durch den Brand beschädigt.

20 Einsatzkräfte aus Schkopau, Hohenweiden und Korbetha waren mit acht Fahrzeugen an den Löscharbeiten beteiligt.

Dramatischer Einsatz: Dachstuhl stürzt ein - Vier Feuerwehrleute verletzt
Feuerwehreinsätze Dramatischer Einsatz: Dachstuhl stürzt ein - Vier Feuerwehrleute verletzt

Den Sachschaden schätzt die Polizei Halle auf mehrere Hunderttausend Euro.

Da ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Sie laufen in alle Richtungen, so ein Polizeisprecher.

Fünf Transporter wurden komplett zerstört, weitere beschädigt.
Fünf Transporter wurden komplett zerstört, weitere beschädigt.  © Freiwillige Feuerwehr Ermlitz

Staatsschutz übernimmt Ermittlungen

Sven Ebert sitzt für die AfD im Gemeinderat der Gemeinde Schkopau und ist Mitglied des Kreistags im Saalekreis.

Bei dem Brand sei fast der gesamte Fuhrpark seiner Firma in Halle zerstört worden, teilte das Unternehmen mit. Lediglich ein Fahrzeug sei noch verfügbar. Dennoch gehe der Betrieb mit Leihfahrzeugen weiter.

Erstmeldung um 8.39 Uhr; Update um 16.45 Uhr

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Ermlitz

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: