Stadt Gera nimmt keine ukrainischen Flüchtlinge mehr auf: Das ist der Grund

Gera - Die Stadt Gera wird bis auf Weiteres keine Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine mehr aufnehmen.

Aktuell hat die Stadt Gera keinen Platz mehr für ukrainische Kriegsflüchtlinge. (Symbolfoto)
Aktuell hat die Stadt Gera keinen Platz mehr für ukrainische Kriegsflüchtlinge. (Symbolfoto)  © Marcus Brandt/dpa

Wie die Stadtverwaltung erklärte, seien die Aufnahmekapazitäten erschöpft.

Turnhallen könnten beispielsweise als Unterkunft genutzt werden, hieß es. Diese Möglichkeit der Unterbringung möchte die Stadt aber grundsätzlich vermeiden.

Aus diesem Grund werde derzeit intensiv an Lösungen gearbeitet, um zukünftig wieder Flüchtlinge aufnehmen zu können.

Bootsunglück im Mittelmeer: Mindestens 17 Menschen ertrunken
Flüchtlinge Bootsunglück im Mittelmeer: Mindestens 17 Menschen ertrunken

Da aktuell kein Platz mehr vorhanden sei, können in Gera nur noch Geflüchtete aufgenommen werden, die privat irgendwo unterkommen.

Seit Kriegsbeginn Ende Februar nahm Gera laut Angaben der Stadtverwaltung insgesamt 1833 ukrainische Geflüchtete auf.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge: