"Unpraktisch": Finnlands Luftwaffe ändert ihr Hakenkreuz-Logo

Helsinki - Der Zweite Weltkrieg ist seit 75 Jahren vorbei, doch noch immer war ein Hakenkreuz das Logo der finnischen Luftwaffe. Nun wurde es nach vielen Diskussionen heimlich geändert.

Ein Flugzeug der Luftwaffe mit dem umstrittenen Symbol ist in einem Museum zu sehen.
Ein Flugzeug der Luftwaffe mit dem umstrittenen Symbol ist in einem Museum zu sehen.  © 123RF/elenanoeva

Bereits seit dem Jahr 1918 zierte ein Hakenkreuz die Flugzeuge der Luftwaffe. Die blaue Swastika mit weißem Hintergrund war sogar als Logo auf den Maschinen zu sehen, als diese im Zweiten Weltkrieg im Einsatz waren.

Seit den Geschehnissen des Krieges ist das Hakenkreuz für immer mit den Gräueltaten der Nazis verbunden, obwohl die Geschichte des Symbols Tausende Jahre zurückreicht.

Wie die Webseite BBC berichtet, wurde die Swastika nach den Zweiten Weltkrieg von den Flugzeugen verbannt. Doch ein goldenes Hakenkreuz mit Flügeln wurde weiterhin als Logo für die Uniformen und als Wappen verwendet.

Schreckmoment an Bord von Lufthansa-Flugzeug: Pilot muss sofort umkehren
Flugzeug Nachrichten Schreckmoment an Bord von Lufthansa-Flugzeug: Pilot muss sofort umkehren

Ein Sprecher sagte, dass das Logo von Zeit zu Zeit für Missverständnisse gesorgt hätte. Daher wurde es als "unpraktisch und unnötig erachtet, weiterhin das alte Einheitsemblem zu verwenden" und nun still und heimlich ausgetauscht.

Der Akademiker der Universität Teivo Teivainen sagte, dass das Hakenkreuz in Finnland früher gern als "dekoratives Zeichen" verwendet wurde. 

Angeblich soll das Hakenkreuz durch den schwedischen Edelmann Eric Graf von Rosen seinen Weg auf die finnische Luftwaffe gefunden haben. Der Graf verwendete die Swastika als persönlichen Glücksbringer. Als die neu entstandene Luftwaffe von ihm ein Flugzeug geschenkt bekam, war darauf ein blaues Hakenkreuz gezeichnet, welches auf die anderen Maschinen übertragen wurde.

Die Verwendung des Symbols hatte damals keinerlei Verbindung zum Nationalsozialismus. Jedoch wurde der Graf später zu einer führenden Figur in Schwedens eigener nationalsozialistischer Bewegung. Laut Prof. Teivainen soll er auch ein persönlicher Freund Hitlers gewesen sein.

Teivainen kritisierte die Verwendung des Symbols. Es sei die Aufgabe des Militärs, die Nation zu verteidigen "nicht die Verteidigung eines alten Symbols, das 1918 von einem schwedischen Grafen verliehen wurde".

Während das Emblem der finnischen Luftwaffenakademie immer noch ein Hakenkreuz - überlagert von einem Propeller - trägt, deutet die Abkehr von den alten Insignien des zentralen Luftwaffenkommandos darauf hin, dass die militärischen Spitzenkräfte bereit sind, sich von Graf von Rosen und seinem blau-weißen Hakenkreuz zu lösen.

Titelfoto: 123RF/elenanoeva

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten: