Kleinflugzeug kracht auf Landebahn und schlittert durchs Feld: etwa 60.000 Euro Schaden

Jahnsdorf - Im Erzgebirge gab es am Dienstagabend Probleme bei der Landung eines Kleinflugzeugs.

Der Pilot hatte das Kleinflugzeug durch ein Problem bei der Landung nicht mehr unter Kontrolle und kam von der Landebahn ab.
Der Pilot hatte das Kleinflugzeug durch ein Problem bei der Landung nicht mehr unter Kontrolle und kam von der Landebahn ab.  © Haertelpress

Gegen 19 Uhr wurde die Polizei und Rettungsdienste zum Verkehrslandeplatz auf der Wilhelmsdorfer Straße gerufen, da es dort zu einem Unfall mit einem Leichtflugzeug Typ Ikarus C42 kam.

Ersten Ermittlungen zufolge kam das Flugzeug zu hart auf der Landebahn auf. Daraufhin gab der Tower zum 69-jährigen Piloten durch, er solle nochmal durchstarten, da man vermutete, dass das Bugrad weggebrochen sei.

Doch dies misslang dem Piloten und das Flugzeug kam von der Fahrbahn ab. Es rauschte über einen Grünstreifen, durchbrach einen Zaun und kam am Rande eines Maisfeldes zum Stehen.

Horror im Flugzeug: Triebwerk-Teile lösen sich in Luft auf
Flugzeugunfall Horror im Flugzeug: Triebwerk-Teile lösen sich in Luft auf

Der Pilot wurde dabei nicht verletzt, erlitt jedoch einen Schock und wurde vor Ort medizinisch betreut.

Das Kleinflugzeug habe ersten Informationen zufolge einen Totalschaden von etwa 60.000 Euro.

Am Kleinflugzeug entstand ein Sachschaden von etwa 60.000 Euro.
Am Kleinflugzeug entstand ein Sachschaden von etwa 60.000 Euro.  © B&S/Maxim Schaller

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen aktuell noch an.

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: