Kleinflugzeug stürzt in Wald ab: Sprengstoff-Spezialisten müssen anrücken

St. Andrä (Österreich) - Bei einem Absturz eines Sportflugzeuges im österreichischen Bundesland Salzburg sind alle vier Insassen ums Leben gekommen.

Bei einem Absturz eines Sportflugzeuges im österreichischen Bundesland Salzburg sind alle vier Insassen ums Leben gekommen.
Bei einem Absturz eines Sportflugzeuges im österreichischen Bundesland Salzburg sind alle vier Insassen ums Leben gekommen.  © Thomas Keidel/BSBÖ BEZIRK LUNGAU/APA/dpa

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, verunglückte die einmotorige Maschine vom Typ Cirrus SR20 am Donnerstagnachmittag im Gebiet von St. Andrä.

Die Toten seien noch nicht identifiziert. Das Flugzeug sei in der kroatischen Hauptstadt Zagreb zu einem Flug nach Salzburg aufgebrochen, bevor es in einen Wald stürzte.

Laut der Feuerwehr hatten Augenzeugen den Unfall beobachtet und Einsatzkräfte alarmiert. Das Flugzeug wurde in unwegsamem Gelände gefunden.

Bruchlandung in Baum: Flugzeug im Landeanflug verunglückt
Flugzeugunfall Bruchlandung in Baum: Flugzeug im Landeanflug verunglückt

Der Einsatz sei dadurch erschwert worden, dass der Rettungsfallschirm des Flugzeuges nicht ausgelöst worden sei.

Die Feuerwehrleute mussten die Unfallstelle absichern.
Die Feuerwehrleute mussten die Unfallstelle absichern.  © Thomas Keidel/BSBÖ BEZIRK LUNGAU/APA/dpa

Sprengstoff-Spezialisten müssen anrücken

Deshalb musste die Unfallstelle den Angaben zufolge abgesichert werden, damit Spezialisten den Sprengstoff zur Auslösung des Schirms entschärfen konnten. Die Insassen konnten nur noch tot geborgen werden.

Die Unfallursache war laut Polizei vorerst noch unklar. Der Sender ORF berichtete von schwierigem Flugwetter wegen dichter Bewölkung und Windturbulenzen am Donnerstag.

Titelfoto: Bildmontage: Thomas Keidel/BSBÖ BEZIRK LUNGAU/APA/dpa

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: