Mann wird über Nacht Millionär: Dann verliert er alles wieder

Derbyshire (England) - Dieses Glück war nur von kurzer Dauer.

Am Abend zuvor hatte Michael Crapenter in Aktien investiert. (Symbolbild)
Am Abend zuvor hatte Michael Crapenter in Aktien investiert. (Symbolbild)  © 123RF/alexmit

Michael Carpenter konnte seinen Augen kaum trauen, als er auf seinem Konto plötzlich eine siebenstellige Summe entdeckte.

Am Tag zuvor hatte der Rentner noch 120.000 Pfund (umgerechnet etwa 140.000 Euro) in die britische Firma "Hargreaves Lansdown" investiert.

Als er sich am nächsten Morgen jedoch in seine Aktien-App einloggte, stellte er fest, dass seine Investition über Nacht um mehr als 2200 Prozent gestiegen ist.

Millionen von Banknoten unter Tage gelagert: Als das "Milliardengrab" zu unsicher wurde
Geld Millionen von Banknoten unter Tage gelagert: Als das "Milliardengrab" zu unsicher wurde

Insgesamt waren nun 2,7 Millionen Pfund (etwa 3,2 Millionen Euro) auf seinem Account!

Gegenüber dem britischen Boulevardmagazin The Sun verriet er: "Ich war wirklich fassungslos – ich dachte nur: 'Stimmt das wirklich?' Ich habe alle Ziffern gezählt, nur um ganz sicher zu sein, und habe festgestellt, dass es sich um einen Millionenbetrag handelt."

Doch anstatt sich zu freuen und sich direkt auszumalen, was er mit all dem Geld anstellen wird, setzte er sich mit der Aktienfirma in Verbindung. Und daraufhin musste er feststellen, dass sein Misstrauen berechtigt gewesen war.

Tatsächlich hatte es sich bei dem immensen Geldsprung lediglich um einen Verwaltungsfehler gehandelt.

Das gleiche Problem sollen auch andere Anleger gehabt haben

2,7 Millionen Pfund befanden sich auf Michael Carpenters Konto – leider nur von kurzer Dauer. (Symbolbild)
2,7 Millionen Pfund befanden sich auf Michael Carpenters Konto – leider nur von kurzer Dauer. (Symbolbild)  © 123rf/claudiodivizia

Seine Millionen lösten sich kurz darauf also schon wieder in Luft auf. Wirklich schade – eigentlich hatte Carpenter das Geld gern dafür verwendet, eine Weltreise zu starten. Daraus wird nun leider nichts.

Und so scheint es momentan nicht nur ihm zu gehen!

Tatsächlich behauptete der unglückliche Anleger, dass die Mitarbeiterin der Firma während seines Gesprächs ein Telefonat mit einer anderen Person führte, der in etwa Ähnliches passiert ist.

Mieterbund rät, Geld zurückzulegen: "Zum Jahresende kommt dann der große Hammer"
Geld Mieterbund rät, Geld zurückzulegen: "Zum Jahresende kommt dann der große Hammer"

"Sie hatten noch weitere Anrufe von Leuten, die das Gleiche berichteten, also muss es ein ziemlich großes Problem geben."

Ein Sprecher von "Hargreaves Lansdown" meldete sich seither zu Wort: "Aufgrund eines Fehlers bei der Einspeisung der Daten in die Kundenkonten wurde der Preis für diese bestimmte Aktienlinie nicht korrekt angezeigt – dieser Fehler wurde inzwischen behoben."

"Es handelte sich um einen isolierten Fehler, der nur diesen Anleihenbestand betraf."

Titelfoto: 123rf/claudiodivizia

Mehr zum Thema Geld: