Google-Doodle am Samstag: Wer war Ștefania Mărăcineanu?

Netz - Begibt man sich am heutigen Samstag auf die Google-Homepage, wird man wieder einmal von einem charmant illustrierten Doodle begrüßt. Doch wer ist die abgebildete Frau und wieso ist sie ausgerechnet heute zu sehen?

Ștefania Mărăcineanu (1882 – 1944) ziert am heutigen Samstag das Google-Doodle.
Ștefania Mărăcineanu (1882 – 1944) ziert am heutigen Samstag das Google-Doodle.  © screenshot/google.com

Ștefania Mărăcineanu (1882 – 1944) war eine rumänische Physikerin. Sie wurde am 18. Juni 1882 in Bukarest geboren - der heutige Samstag ist also sozusagen ihr 140. Geburtstag.

Aus diesem Anlass wurde der Wissenschaftlerin ihr eigenes Doodel gewidmet. Darauf ist zu sehen, wie sie in einem Labor sitzt und das Element Polonium in ihrer Hand zu halten scheint.

Polonium ist radioaktiv. Es spielt in der Laufbahn der Physikerin eine große Rolle, so forschte Mărăcineanu an der Halbwertszeit des Elements.

Fehler bei Google: Paderborn liegt plötzlich mitten in Hamburg
Google Fehler bei Google: Paderborn liegt plötzlich mitten in Hamburg

Heute gilt sie als Entdeckerin der künstlichen Radioaktivität - 1935 hatten jedoch Frederic und Irene Joliot-Curie, die Tochter Marie und Pierre Curies, den Nobelpreis für eben jene Entdeckung erhalten. Ein schwerer Schlag für die Rumänin.


Dennoch konnte sie während ihrer weiteren Laufbahn noch viele Erfolge feiern, ehe sie 1942 an ihrer Krebserkrankung verstarb.

Titelfoto: screenshot/google.com

Mehr zum Thema Google: